Dawson’s Creek

Dawson’s Creek

Fehler gefunden?

Der beschwerliche Weg ins Erwachsen werden

Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Schauplatz von "Dawson’s Creek" ist das beschauliche Capeside, in dem der 15-jährige Dawson Leery (James Van Der Beek) im Hause seiner Eltern Mitch (John Wesley Shipp) und Gail (Mary-Margret Humes) wohnt. Dawsons Nachbarin und zugleich beste Freundin ist Josephine "Joey" Potter (Katie Holmes). Die beiden kennen sich seit frühester Kindheit und haben in den vergangenen Jahren eine Menge Zeit miteinander verbracht. Unter anderem gehörten gemeinsame Videoabende zu ihrer Freizeitgestaltung, welche stets damit endeten, dass Joey bei Dawson übernachtet hat. Die Situation ändert sich schlagartig, als sich Joey plötzlich weigert, mit Dawson in einem Bett zu schlafen – schließlich sind die beiden jetzt in der Pubertät! Zudem ist Joey heimlich in Dawson verliebt, doch sie traut sich nicht, ihm ihre Gefühle zu gestehen, da ihr ihre Freundschaft wichtiger ist. Die Gespräche zwischen Dawson und Joey sind tiefsinnig und oftmals auch mit komplizierten Gedanken gefüllt, was die Beziehung zwischen den beiden Jugendlichen äußerst interessant macht.

Neben Dawson und Joey gibt es noch zwei weitere wichtige Figuren: Zum einen wäre das Dawsons bester Freund Pacey Witter (Joshua Jackson), welcher stets einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, jedoch aus schwierigen Verhältnissen stammt und von einem Unglück ins nächste schlittert. Zum anderen wäre das Jennifer "Jen" Lindley (Michelle Williams), eine Jugendliche mit schwieriger Vergangenheit, welche von ihren Eltern aus New York nach Capeside geschickt wird und fortan bei ihrer strengen Großmutter Evelyn "Grams" Ryan (Mary Beth Peil) wohnen muss. Jen freundet sich mit Pacey, Joey und Dawson an, ist jedoch oftmals das fünfte Rad am Wagen, wenn es um Dawson und Joey geht. Die vielen negativen Erfahrungen, die Jen in der Großstadt gesammelt hat, beeindrucken Dawson und es dauert nicht lange, bis er und Jen ein Paar werden – sehr zu Joeys Verdruss. Ab der zweiten Staffel ergänzen die Geschwister Jack (Kerr Smith) und Andie McPhee (Meredith Monroe) das Ensemble. Während Pacey und Andie eine turbulente Beziehung eingehen, entdeckt Jack seine Homosexualität und muss sich mit seinem Coming-out auseinandersetzen. In der dritten Staffel nähern sich Joey und Pacey einander an, was den Freundeskreis spaltet. Joey ist längere Zeit mit Pacey glücklich, doch ihre Gefühle für Dawson lassen sie nicht los. Nachdem sie beinahe durch einen Drogencocktail ums Leben gekommen wäre, verlässt Andie Capeside in der vierten Staffel.

Zu Beginn der fünften Staffel schlagen die Freunde aus Capeside ein neues Kapitel ihres Lebens auf: Das College. Nach einem letzten Kuss trennen sich Dawson und Joey, um fortan getrennte Wege zu gehen. Dawson zieht nach Hollywood, um dort an die USC Film-Schule zu gehen, während Joey das Worthington College in Boston besucht. Pacey hingegen hat beschlossen, nicht zu studieren, und heuert auf einem Frachter an. Nachdem er nach Boston zurückgekehrt ist, nimmt er eine Stelle in einem Restaurant an. Jen und Jack nehmen ihr Studium am Boston Bay College auf und ziehen gemeinsam mit Grams in die Großstadt. Neu im Bunde ist die flippige Audrey Liddell (Busy Philipps), welche neuen Schwung in das Leben der Freunde bringt und insbesondere Paceys Leben auf den Kopf stellt.

Über die Jahre hinweg wirkten zahlreiche Gaststars in der Serie mit. Dabei galt jedoch das ungeschriebene Gesetz, dass beinahe alle Gastrollen lediglich in einer Staffel auftauchten und danach die Stadt verließen. Zu den wichtigsten Nebenrollen gehören die Fieslinge Abby Morgan (Monica Keena), Chris Wolfe (Jason Behr) und Drue Valentine (Mark Matkevich). Aber auch Paceys Geschwister Gretchen (Sasha Alexander) und Doug Witter (Dylan Neal) spielten eine tragende Rolle, ebenso wie die Lehrerin Tamara Jacobs (LeAnn Hunley), Jens Halbschwester Eve Whitman (Brittany Daniel), Dawsons Rivalin Nikki Green (Bianca Lawson), Jens Freund Henry Parker (Michael Pitt) sowie Joeys Liebschaften Charlie Todd (Chad Michael Murray) und Eddie Dooling (Oliver Hudson). Gegen Ende der dritten Staffel erhielt "Dawson’s Creek" mit "Rawley High – Das erste Semester" (Young Americans) eine kurzlebige Ablegerserie.

"Dawson’s Creek" wurde von Kevin Williamson erschaffen und in Wilmington, Durham und Raleigh, North Carolina, gedreht. Die erste Staffel wurde ab dem 20. Januar 1998 auf dem amerikanischen Fernsehsender The WB ausgestrahlt. Zunächst nur als Midseason Replacement gedacht, bescherte die Serie The WB so gute Zuschauerzahlen, dass fünf weitere reguläre Staffeln produziert wurden. Im Durchschnitt verfolgten 4 Millionen US-Bürger jede Woche die Geschehnisse rund um Dawson, Joey und ihre Freunde. Da sowohl James Van Der Beek als auch Michelle Williams ihre Verträge nach der sechsten Staffel nicht verlängern wollten, wurde am 14. Mai 2003 das zweistündige Serienfinale ausgestrahlt. Kevin Williamson zeichnete sich für die letzten beiden Folgen verantwortlich und würzte das Drehbuch auf elegante Weise mit Insider-Gags und Medienzitaten. Nicht zuletzt deswegen erreichte das Serienfinale mit 7,3 Millionen Zuschauern eine überragende Einschaltquote.

Inhaltlich gewährt das Ende von "Dawson’s Creek" den Zuschauern einen Blick in die Zukunft: Fünf Jahre später reisen die Freunde in ihren Heimatort, um die zweite Hochzeit von Dawsons Mutter zu feiern. Als sich die Clique in Paceys Restaurant trifft, erwachen die Geister der Vergangenheit wieder zum Leben... In Deutschland wurde die Serie zunächst auf Sat.1 ausgestrahlt. Nach den ersten drei Staffeln wechselte "Dawson’s Creek" zu ProSieben, wo zunächst alle Folgen wiederholt und dann die restlichen Staffeln gezeigt wurden. Inzwischen ist die komplette Serie auf DVD erhältlich.

Letzte Aktualisierung: 27.07.2014