Gute Zeiten, Schlechte Zeiten

Gute Zeiten, Schlechte Zeiten

Fehler gefunden?

Die Jahre 2000 bis 2002

Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Im Jahre 2000 machte sich eine Verjüngungskur bei "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" bemerkbar. Erneut hatte eine große Zahl der Stammbesetzung die Serie verlassen – darunter Nataly, Andy, Fabian, Philip, Barbara oder Jan – und an ihre Stelle traten neue Jugendliche in Form von Kai Scholl (Tim Sander), Marie Balzer (Jeanette Biedermann), Moritz Demand (Hendrik Borgmann) und Sandra Lemke (Anna Frenzel-Röhl). Mit Kai und Marie wurde das erste Traumpaar des neuen Jahrtausends erschaffen. Die Familie Bohlstädt mit Mutter Franziska (Cathrin Vaessen) und den Zwillingen Chris (Jan Hartmann) und Charlotte (Stefanie Julia Möller) wurde bereits im Herbst 1999 ins Seriengeschehen eingeführt, doch alle drei Charaktere fanden nicht den gewünschten Anklang bei den Zuschauern, so dass sie ein abruptes Ende fanden.

Anstelle der Bohlstädts wurde schließlich der Lemke-Bachmann-Familienclan ausgebaut, als nach Sandra ihre Mutter Senta (Hanne B. Wolharn) in Berlin erschien. Wenige Monate später folgten deren Schwester Patrizia (Christin Baechler) und ihr rebellischer Sohn John (Felix von Jascheroff). Zu den wichtigsten Storylines dieser Zeit gehören sicherlich die Entführung von Antonia Hinze durch Barbara Graf, Inka Berents (Franziska Dilger) erfolglose Versuche, Nico und Cora entzweien, der Wiedereinstieg von Leon Moreno und seine Liebe zu Cora, die Affäre zwischen Senta und Moritz, dem Ex-Freund ihrer Tochter Sandra, und der Diebstahl des Montalban-Diadems.

Der Jahreswechsel 2001-2002 bot schließlich ein besonderes Highlight: Obwohl die Szenen in der Serie in Mauretanien (Westafrika) spielten, wurde auf der Mittelmeerinsel Fuerteventura gedreht. Diese Folgen waren zugleich der Abschied für Rhea Harder (Flo Spira), die damit nach sechs Jahren aus der Serie ausschied. Nachdem Flo mit einem Fallschirm in der Wüste abgestürzt war und ihr Gedächtnis verloren hatte, reisten Martin, Sonja und Xenia ebenfalls nach Mauretanien, um nach Flo zu suchen. Diese war inzwischen von Beduinen gefunden worden. Die intrigante Sonja, die gegen die Verbindung zwischen ihrem Bruder und ihrer Erzfeindin war, fand Flo, redete ihr aber ein, dass Martin sie töten wolle. Flo glaubte ihr und wollte daher bei den Beduinen bleiben. Sie band ihr Halstuch an einen Baum, wo es später von Martin gefunden wurde, und ritt in der Wüste auf einem Pferd in den Sonnenuntergang...

Sonja sollte für ihre Intrigen jedoch schmerzlich bezahlen. Nachdem ihre Schwester Barbara aus dem Gefängnis entlassen worden war, versuchte diese Sonja, welche maßgeblich an ihrer Verhaftung beteiligt war, auf einem verlassenen Schloss umzubringen. Anschließend kehrte Flo nach Berlin zurück. Während der Hochzeitsfeier von Cora und Leon im "Daniels" kam es zwischen Flo und Sonja zu einem Handgemenge, so dass schließlich eine Gasflasche explodierte und die Bar binnen weniger Sekunden lichterloh in Flammen stand. Fast alle Gäste konnten gerettet werden – lediglich Martin, Senta, Sonja und Kai wurden im Keller von Trümmern verschüttet. Sonja erlag nur kurz darauf ihren Verletzungen.

Letzte Aktualisierung: 29.10.2015