Gute Zeiten, Schlechte Zeiten Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
Fehler gefunden?

Elisabeth Meinhart

Bild von Lisa Riecken als Elisabeth Meinhart aus der TV-Serie Gute Zeiten, Schlechte Zeiten © RTL
  • Darstellerin:
  • Lisa Riecken
  • Geburtsdatum:
  • 29. Juli 1949 (Alter: 65)
  • Geburtsort:
  • Hamburg
  • Körpergröße:
  • 173 cm
  • Augenfarbe
  • Blau
  • Haarfarbe:
  • Blond
  • Verweildauer:
  • Folge 1 (11. Mai 1992) bis Folge 4577 (22. September 2010); Folge 4811 (24. August 2011) bis Folge 4813 (26. August 2011)
Beziehungen zu anderen Rollen anzeigen
Dascha BadakFreundschaft
Marie BalzerFreundschaft
Inka BerentFreundschaft
Vincent BuhrEx-Ehemann
Tim BöckingFreundschaft
A.R. DanielEx-Ehemann
Lilo GottschickFeindschaft
Barbara GrafFreundschaft
Iris GundlachFreundschaft
André HolmFeindschaft
Ricky MarquardtFreundschaft
Elke Opitz-GrafFreundschaft
Jörg ReuterFreundschaft
Heiko RichterFreundschaft
Vera RichterFreundschaft
Flo SpiraFreundschaft
Dr. Frank UllrichFreundschaft
Tina ZimmermannFreundschaft
Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Elisabeth Meinhart arbeitet zu Beginn der Serie als Lehrerin am Viktoria-Luise-Gymnasium, muss ihren Beruf jedoch aufgrund einer schweren Krankheit aufgeben. Als sie einen Selbstmordversuch unternimmt, wird sie von ihrem Schüler Peter Becker gerettet. Dass die beiden Mutter und Sohn sind, kommt erst ein paar Jahre später ans Tageslicht. Nach einer schwierigen Operation bessert sich Elisabeths Zustand langsam wieder. Dennoch kann sie nicht in ihren alten Beruf zurückkehren und beginnt stattdessen als Betreuerin in der Jugendeinrichtung "Domi-Ziel" zu arbeiten.

Elisabeth hatte einst ein Verhältnis mit dem verheirateten Politiker Robert Linden und gebahr ihm einen Sohn. Nach der Geburt wurde ihr jedoch mitgeteilt, dass das Kind gestorben sei. In Wahrheit wurde ihr Sohn von Robert zur Adoption freigegeben, da Lilo Gottschick, eine ehemalige Schülerin Elisabeths, Robert mit seiner außerehelichen Affäre erpresste. Robert möchte Elisabeth nun helfen, ihren gemeinsamen Sohn zu finden, doch alle Hinweise scheinen vernichtet worden zu sein. Plötzlich wird Robert erneut erpresst. Elisabeth glaubt, dass Lilo abermals die Drahtzieherin ist, doch in Wahrheit ist es Peters Adoptivvater Erwin Becker, der von Robert eine große Summe Geld verlangt. Im Gegenzug erfährt Robert nun, dass niemand Geringeres als Peter sein Sohn ist, will Elisabeth diese Tatsache aber verschweigen. Nun schaltet sich Lilo ein, die Robert anbietet, Elisabeth falsche Informationen über ihren Sohn zuzuspielen. Kurzerhand behauptet Lilo Elisabeth gegenüber, dass ihr Sohn ein angenehmes Leben führe und nichts von seiner Adoption wisse. Zudem überreicht sie ihr ein Foto ihres angeblichen Sohnes. Elisabeth gibt sich damit zufrieden und will die Suche nach ihrem Sohn aufgeben.

Nachdem Elisabeth ihren autobiographischen Roman "Der Junge, den es niemals gab" veröffentlicht hat, der ein großer Erfolg wird, taucht ein junger Mann namens André Holm bei ihr auf und behauptet, ihr Sohn zu sein. Elisabeth ist überglücklich, ihren Sohn in die Arme schließen zu können, und vertraut ihm blind. André handelt jedoch im Auftrag Lilos, die es auf Elisabeths Vermögen abgesehen hat. Als Elisabeth kurz davor ist, André als Betrüger zu entlarven, setzt er sie mit Betäubungsmittel außer Gefecht. Später vergräbt er sie lebendig in einer Kiste im Wald und will mit Elisabeths Geld die Stadt verlassen. Doch dann häufen sich merkwürdige Zufälle, die André an seinem Verstand zweifeln lassen. Unter anderem erhält er kryptische Nachrichten, die in Elisabeths Namen verfasst wurden. Schließlich fährt André zu der Stelle, an der er Elisabeth vergraben hatte, und stellt fest, dass die Kiste leer ist. Plötzlich steht eine quicklebendige Elisabeth hinter ihm. Wie sich herausstellt, hatte Lilo Elisabeth aus der Kiste befreit. Während André von der Polizei in Gewahrsam genommen wird, verlässt Lilo endgültig die Stadt. Nach diesem schrecklichen Erlebnis beschließt Elisabeth, die Suche nach ihrem Sohn einzustellen.

Nach der Schließung des "Domi-Ziel" kehrt Elisabeth in den Schuldienst zurück. Sie beginnt eine kurze Liebelei mit dem Handwerker Hartmut Söllner, verliebt sich dann aber in Daniel und geht eine feste Beziehung mit ihm ein. Die beiden adoptieren die Zwillingsmädchen Jenny und Jessi Gruber und bilden eine glückliche Familie. Einige Zeit später findet Daniel heraus, dass Elisabeth Peters leibliche Mutter ist. Peter und Elisabeth können ihr Glück kaum fassen und fallen sich nach Jahren der Suche in die Arme. Peter zieht jedoch bald nach Australien, um dort eine Familie zu gründen. Vor seiner Abreise sorgt Peter jedoch dafür, dass die Presse alles über Robert Lindens zwielichtige Vergangenheit erfährt. Wütend stellt Robert Elisabeth und Peter zur Rede. Während der Auseinandersetzung stolpert Robert und schlägt sich in Elisabeths Wohnung den Kopf an. Kurz darauf verschwindet er spurlos.

Als eine Leiche gefunden wird, gerät Elisabeth ins Visier der Kriminalpolizei, die nun aufgrund der Blutspuren in Elisabeths Wohnung vermutet, dass Elisabeth Robert umgebracht hat. Der Verdacht gegen Elisabeth erhärtet sich, so dass sie vom Schuldienst suspendiert wird. Außerdem schreitet das Jugendamt ein und bringt die Zwillinge vorübergehend im Kinderheim unter. Robert gibt sich jedoch Elisabeth gegenüber als lebendig zu erkennen und erpresst seine ehemalige Geliebte: Er fordert von ihr einen gefälschten Pass, damit er ins Ausland flüchten kann. Mit Daniels Hilfe kann die Polizei Robert überwältigen und verhaften. Elisabeth ist rehabilitiert und sie und Daniel können die Zwillinge endlich wieder in die Arme schließen. Einige Monate später lernen Jenny und Jessi ihre leiblichen Eltern kennen und ziehen mit diesen nach England.

Elisabeth soll zur neuen Schuldirektorin gewählt werden. Sie widmet sich verstärkt ihrer Arbeit, was Daniel sauer aufstößt. Schließlich kommt es zur Trennung, da sich Daniel von Elisabeth vernachlässigt fühlt. Elisabeth lässt sich auf den zwielichtigen Volker Wettstein ein, ohne zu ahnen, dass er in Drogengeschäfte verwickelt ist. Ihre Freunde versuchen Elisabeth vor Volker zu warnen, doch sie setzt sich für Volker ein. Elisabeth wird jedoch mit der grausamen Wahrheit konfrontiert, als Volker vor ihren Augen verhaftet wird. Aufgrund der Vorkommnisse verliert Elisabeth ihren Posten als Schuldirektorin. Sie plant daraufhin, nach Australien auszuwandern. In letzter Sekunde fängt Daniel sie ab und gesteht ihr seine Liebe. Unter Tränen finden die beiden erneut zueinander und beschließen, auf einem Schiff zu heiraten.

Während eines Schwimmbadbesuchs entdeckt Elisabeth einen Knoten in ihrer Brust. Kurz darauf erhält sie die niederschmetternde Diagnose, dass sie Brustkrebs hat. Elisabeth unterzieht sich einer Chemotherapie, hat jedoch große Angst vor einer Brustamputation. Als Elisabeths neugewonnene Freundin Raffaela ihrem Krebsleiden erliegt, verliert Elisabeth ihren Mut und will sich das Leben nehmen. Nachdem sie von Daniel gerettet wurde, stimmt Elisabeth einer Operation zu. Diese verläuft zufriedenstellend und schon bald befindet sich Elisabeth auf dem Wege der Besserung. Daniel und Elisabeth nehmen Marie Balzer und Inka Berent bei sich auf. Als sich Inka unglücklich in Nico Weimershaus verliebt, erkennt Elisabeth, dass Inka unter psychischen Problemen leidet. Bevor Elisabeth sie in eine Nervenklinik bringen kann, sperrt Inka Elisabeth in ihrem Zimmer ein und flüchtet bewaffnet ins Viktoria-Luise-Gymnasium, wo sie Nico vermutet. Stattdessen erschießt sie Chris Bohlstädt und nimmt anschließend Sandra Lemke und Elisabeth als Geiseln. Schließlich verliert Inka ein zweites Mal die Kontrolle und schießt auf Elisabeth. Diese wird schwerverletzt ins Krankenhaus eingewiesen und fällt für kurze Zeit ins Koma.

Als Elisabeth wieder zu sich kommt, erfährt sie von Chris’ Tod und gibt sich die alleinige Schuld an der Katastrophe. Chris’ Freundin Xenia di Montalban ruft eine großangelegte Hetzkampagne gegen Elisabeth ins Leben, woraufhin Elisabeth den Schuldienst quittieren muss. Während sie eine bewegende Abschiedsrede in der Aula hält, beschließen alle Schüler einstimmig, dass Elisabeth weiterhin unterrichten soll. Einige Zeit später trennen sich Elisabeth und Daniel, da sie sich auseinander gelebt haben. Elisabeth zieht daraufhin zu ihrem guten Bekannten Clemens Richter und arbeitet fortan am Empfang der Werbeagentur "Sisters". Eines Abends kommt es zwischen Clemens und Elisabeth zu einem zärtlichen Kuss. Clemens macht sich Hoffnungen auf eine feste Beziehung mit Elisabeth, doch sie möchte lediglich mit ihm befreundet sein.

Nach der Veröffentlichung ihres Kinderbuchs "Der Muthase" kehrt Elisabeth in den Schuldienst zurück. Nebenbei arbeitet sie kurzzeitig als Fotomodell für einen Brillenhersteller. Als sie während eines Einkaufsbummels erneut als Geisel genommen wird, wird sie unweigerlich an ihre Erlebnisse mit Inka erinnert. Elisabeth braucht einige Zeit, bis sie über das schreckliche Erlebnis hinwegkommt. Als sie erfährt, dass Vincent Buhr zurück in sein Heimatland Südafrika abgeschoben werden soll, versucht sie eine Lösung zu finden, damit er in Deutschland bleiben kann. Für Vincent kommt nur eine Scheinehe in Frage, doch er findet keine passende Kandidatin. In letzter Sekunde wirft Elisabeth jeglichen Skrupel beiseite und erklärt sich bereit, Vincent zu heiraten. Beide haben am Anfang große Probleme mit der neuen Situation zurechtzukommen und Herr Schulz von der Ausländerbehörde macht ihnen nicht nur einmal das Leben schwer.

Nach einer Weile stellt Elisabeth fest, dass sie sich ernsthaft in Vincent verliebt hat. Da sie befürchtet, dass er ihre Gefühle nicht erwidert, geht sie auf Abstand. Vincent wird derweil ebenfalls klar, dass er tiefere Gefühle für Elisabeth hegt. Nach einigen Missverständnissen finden die beiden endlich zueinander. Die beiden genießen ihre Liebe, doch als Vincent in finanzielle Schwierigkeiten gerät, beginnt er Elisabeth zu belügen. Eines Tages deckt Elisabeth Vincents Doppelleben auf. Sie ist zutiefst enttäuscht und trennt sich von ihrem Ehemann. Elisabeth hat bereits mit Vincent abgeschlossen, als Katrin Flemming von der Scheinehe erfährt und die beiden anzeigt. Glücklicherweise kommt es zu keiner Verurteilung, da Katrin vor Gericht überraschend zu Vincents Gunsten aussagt.

In den Folgemonaten steht Elisabeth selten im Zentrum des Geschehens. Sie und Clemens nähern sich erneut einander an und gehen sogar eine Scheinehe ein, um das Sorgerecht für Clemens’ Enkel Felix zu erhalten. Aus der Scheinehe zwischen Clemens und Elisabeth entwickelt sich mit der Zeit eine romantische Beziehung. Als Clemens erkennt, dass er bei seinem Sohn Tim und seinem Enkel Felix in Kanada leben möchte, beschließt Elisabeth, Clemens zu begleiten. Die beiden verlassen Berlin und wandern nach Übersee aus. Nachdem Verena Koch bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, kehren Clemens und Elisabeth anlässlich ihrer Beerdigung für wenige Tage nach Berlin zurück.