Unter uns

Unter uns

Fehler gefunden?

Die Schauspieler äußern sich zu "18 Jahre Unter uns"

Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Lars Steinhöfel (spielt Easy Winter): "Mein absolutes Highlight war der Tanzmarathon am "Übersee", die "Dirty Dancing"-Geschichte mit meiner damaligen Serien-Freundin Charlotte (gespielt von Anna Julia Kapfelsperger). Ich bin ein bisschen davon gebrandmarkt, denn immer, wenn ich das Lied höre, muss ich mich an die Szene erinnern. Die Geschichte war wirklich schön: Auf der Bühne, auf dem Wasser, mit dem Feuerwerk drum herum, ich hebe meine Freundin in die Hebefigur und dann pufft und pengt es überall um mich herum… das war schon sehr cool. Ich glaube, für Anna war es ein noch schönerer Moment als für mich, weil sie sich alles von oben angucken durfte und ich die Arbeit machen musste."

Petra Blossey (spielt Irene Weigel): "Wenn man mich fragt, wie lange ich schon dabei bin und ich sage, 18 Jahre, da fallen die bald um. Diese 18 Jahre hat man so gar nicht mehr im Gefühl. Der erste Moment, an den ich mich erinnern kann, war, als ich Christiane Maybach kennen gelernt habe, die Margot Weigel gespielt hat. Es war bei der Kostümprobe. Wie wir uns beäugt haben, weil wir uns ja noch nicht kannten."

Stefan Bockelmann (spielt Malte Winter): "Wir sind eine der wenigen Serien im deutschen Fernsehen, die so nah am Publikum sind. Wir erzählen eine Geschichte von Familien, die in einem Mietshaus wohnen, und näher kannst du mit diesen Geschichten gar nicht sein. Jetzt könnte der ein oder andere Zuschauer natürlich denken: 'Moment, das haste vorher bei 'Mitten im Leben' auch.' Das ist aber alles Scripted Reality, da ist die schauspielerische Darstellung doch sehr marode. Das macht 'Unter uns' letzten Endes aus, dass wir Figuren gefunden haben, die nicht in der High Society-Welt leben und einen Bonzenschlitten fahren oder so, sondern die ganz nah am Publikum sind, mit denen der Zuschauer sich identifizieren kann."

Marylu Poolman (spielt Anna Weigel): "Ich habe tatsächlich während meiner Schulzeit 'Unter uns' geguckt, nicht ahnend, dass ich selber mal mitspielen werde. Vor allem, Anna gab es damals ja auch schon, daher kannte ich sie schon gut, als ich in der Rolle einstieg. Ich erinnere mich noch gut an den ersten Drehtag von Paco, also als Paco alias Milos Vukovic das erste Mal auftrat. Wenn ich heute daran zurückdenke, hätte ich nie zu träumen gewagt, dass ich Jahre später Paco im Spiel heiraten darf. Weihnachten bei Weigels fand ich auch immer sehr gut, und das Weihnachtssingen im Innenhof. Das gibt es ja in jedem Jahr, und dabei haben wir immer sehr viel Spaß."

Tabea Heynig (spielt Britta Schönfeld): "An meinem ersten Drehtag saß ich zitternd im 'Schiller' und mir ist alles runtergefallen. Ich war aufgeregt wie am ersten Schultag. Mein absolutes Highlight war die HIV-Geschichte mit meiner Serientochter Michelle (Micki) alias Joy Abiola-Müller zu spielen, diese ganzen Ups und Downs. Lustig war auch, als wir diese Comedy-Nummer hatten, als Till (Ben Ruedinger) und Britta die Kamera aufgebaut haben und Malte und Eva (Stefan Bockelmann, Claudelle Deckert) ausgespitzelt haben. Das war sehr skurril, hat Spaß gemacht und war mal was ganz anderes."

Joy Abiola-Müller (spielt Micki Fink): "Als 'Unter uns' angefangen hat, da war ich ja noch ganz klein, ich bin ja erst 21 und hab das so nicht von Anfang an geschaut. Aber ich habe natürlich schon mal in ganz alte Folgen reingeguckt und es sieht sehr lustig aus, also es gefällt mir gut (lacht). Ich erinnere mich immer gerne an meinen Einstieg als Skatergirl zurück und wie ich mit meinem Vater in die Schillerallee gezogen bin. Mein letztes Highlight war, als Stinker, der ja auch mein privater Hund ist, in die Serie gekommen ist, da habe ich mich sehr gefreut. Als ich sie dann das allererste Mal auf dem Bildschirm gesehen hab, war das sehr schön."

Marvin Linke (spielt Moritz Schönfeld): "Ich war auch selbst total am Ende, als meine Serienmutter Britta (Tabea Heynig) die Drogengeschichte hatte und meine Rolle darunter gelitten hat. Es war teilweise sehr hart zu spielen, aber auch toll zu sehen, wie gut Tabea es gespielt hat. Ebenso die HIV-Geschichte meiner Serienschwester Micki (Joy Abiola-Müller). Ich fand es auch damals ziemlich cool, als ich in die Schillerallee gezogen bin und meine Schwester kennen gelernt habe. Als ich vor sechs, sieben Jahren angefangen habe, 'Unter uns' zu gucken, hätte ich ja noch nicht gedacht, dass ich vielleicht irgendwann mal selbst mitspielen würde."

Quelle: RTL

  • Tags: 18 Jahre Unter uns, Jubiläum, Interview, Highlights

Letzte Aktualisierung: 02.01.2015