GZSZ-RPG | Staffel 19

Hier findet das GZSZ-RPG statt. Um mitzuschreiben, melde dich bei den Projektleitern und erfinde deine Rollen.

Moderatoren: ocbjunky, McChristi

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » Di 23. Sep 2014, 13:24

Fasan/ Nachmittag

Hana, Chris und ich kamen mit dem Notar aus unserem Büro. An der Bar ließen wir uns Champagner servieren.

"Danke, ich habe noch einen Termin!", wiegelte der Notar ab und reichte jedem von uns die Hand. "Alles Gute und auf Wiedersehen!"

Als er ging, nahmen wir unsere Gläser und stießen an. Jetzt stand es Schwarz auf Weiß, dass jedem von uns ein Drittel des Fasan gehörte.

Es war nicht mein Traum gewesen, einen Teil unseres Restaurants an Chris abzutreten. Doch das Leben hielt eben manchmal Wendungen bereit, an die man sich erst gewöhnen musste. Und wenn ich an Hana und Marie dachte, dann kam mir das Opfer gar nicht mehr so groß vor.

Zunächst mussten wir uns um Lockerheit bemühen, aber dann gelang es Chris, die Angespanntheit aufzulösen und meine Ängste ein wenig zu zerstreuen.

"Tja, dann kann ich euch ja jetzt erzählen was ich hier vorhabe!", er schmunzelte und ließ seinen visionären Blick schweifen. "Neue Tischaufteilung, andere Karte und vor allem alles ein bisschen dunkler! Wir sollten uns an das Mauerwerk anpassen! Vielleicht kann man dahinten sogar eine Tanzfläche etablieren..."

Hana lachte. "Wie gut, dass du von Gastronomie keinen Schimmer hast!"

"Wie war das mit der stillen Teilhabe?", fügte ich lächelnd hinzu. "Das hier soll ein Sterne-Restaurant werden und keine Szenedisco..."

Chris lachte. "Wirklich, ich bin froh, dass ihr die Experten seid! Ich halte mich hier raus, versprochen..."

Wir haben zusammen viel erlebt, wir hatten es nicht leicht miteinander gehabt und dennoch standen wir jetzt hier zusammen in unserem gemeinsamen Restaurant. Auch wenn meine Skepsis nicht von jetzt auf gleich verflogen war, so wollte ich doch an diesen Neuanfang glauben.


Martin Wiebe

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 2583
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von McChristi » Di 23. Sep 2014, 21:26

Krankenhaus/ Mittag

Antonia warf mir einen besorgten Blick zu, weil ihre Mutter einen Anwalt einschalten wollte. Sie hatte sicher Angst, dass Janeck noch mehr Schwierigkeiten bekommt, wenn ihre Mutter alles über den Unfall erfährt.

"Das wichtigste ist doch jetzt, dass Antonia so schnell wie möglich wieder gesund wird!", ich lächelte und legte einen Arm um meine beste Freundin. "Das mit dem Anwalt kann doch sicher warten, oder?"

"Ja, genau!", stimmte Antonia mir zu. "Das wird mir im Moment echt zu viel, Mama. Können wir das nicht einfach sein lassen mit dem Anwalt? Es geht mir doch schon viel besser!"

"Auf keinen Fall!", Cora schüttelte den Kopf. "Dir steht Schmerzensgeld zu, Antonia! Es ist dein gutes Recht, das einzuklagen..."

"Aber, ich...", stammelte Antonia und sah hilfesuchend zu mir.

"Haben Sie denn schon mit einem Anwalt gesprochen?", fragte ich. "Sonst könnten wir doch einfach Lena fragen, oder?", schulterzuckend sah ich zu Toni. "Sie hilft dir bestimmt!"

"Na klar, das ist doch super!", Toni lächelte erleichtert. Lena würde sich bestimmt darauf einlassen, Janeck aus allem rauszuhalten. "Ich ruf sie direkt mal an!"

"Das ist doch die beste Lösung, oder?", zuversichtlich sah ihn Tonis Mutter an. "Sind Sie einverstanden?"

Ich hatte ja keine Ahnung, dass Cora gerade gar nicht gut auf Lena zu sprechen war...

Lilo Fischer

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 2583
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von McChristi » Di 23. Sep 2014, 21:56

Saarbrücken/ Nachmittag

Nicht nur, dass Nicki und ich uns ein Zimmer und ein Bett teilen mussten, es gab auch noch jede Menge peinliche Kleinigkeiten, die plötzlich zwischen uns standen.

Als wir vorhin zusammen gegessen hatten, herrschte eine verkrampfte Stimmung. Keiner traute sich richtig, etwas zu sagen, also schwiegen wir uns an. Aber das machte es auch nicht besser.

Gleich waren wir zum Glück mit Tevje verabredet. Und wenn dann erstmal die ganze Familie zusammenkam, entspannte sich das Verhältnis zwischen uns hoffentlich wieder.

"Tevje müsste eigentlich jeden Moment hier sein...", mumelte Nicki und sah auf die Uhr. "Er nimmt uns dann mit zur Trauerfreier..."

"Ok...", sagte ich knapp und sah Nicki von der Seite an. "Alles okay bei dir? Ich meine... wegen gleich...?"

"Passt schon...", Nicki zuckte die Schultern. "Ich bin ja zum Glück nicht alleine..."

"Sorry, dass seit vorhin alles so verkrampft zwischen uns ist...", sagte ich dann und lächelte aufrichtig. "Aber wir sind doch beide erwachsen, oder? Wir kriegen das wieder hin..."

"Klar...", murmelte sie tonlos.

"Wir stehen das gleich zusammen durch, ok? Dafür bin ich ja mitgekommen...", ich lächelte zuversichtlich und legte meine Hand vorsichtig auf ihre. "Denk einfach an das Trinkgelage danach. Spätestens wenn wir alle auf den Tischen tanzen, ist das Schlimmste überstanden, hm?"

Lena Goebel

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » So 28. Sep 2014, 19:12

Krankenhaus/ Mittag

Lilo und Antonia wollten mich davon überzeugen, Lena als Anwältin zu beauftragen. Das auffällige Verhalten der beiden weckte mein Misstrauen. Hatten sie ein Geheimnis?

Als Antonia Lenas Nummer wählte, nahm ich ihr das Handy ab.

"Lass mal...", ich lächelte und drückte den Anruf weg. "Du hast recht, du solltest dich damit jetzt nicht belasten. Ich kümmere mich um alles, wenn Lena wieder in Berlin ist..."

"Wo ist sie denn?"

"Im Urlaub! Ich war vorhin im Loft und Sonja hat gesagt, Lena ist heute früh mit Nicki weggefahren. Hat sie euch gar nichts davon erzählt?"

Antonia zuckte ihre Schultern. "Nein, wir haben uns schon länger nicht mehr gesehen..."

Ich versuchte mir meine Verärgerung nicht anmerken zu lassen. "Ehrlich gesagt bin ich schon ein bisschen irritiert, dass sie einfach in den Urlaub fährt, obwohl du einen Unfall hattest! Lena hat mir damals versprochen auf dich aufzupassen und ich habe mich auf sie verlassen..."

"Mama, du siehst das völlig falsch!", versuchte Antonia zu beschwichtigen. "Lena ist immer für mich da und ich kann jederzeit zu ihr gehen, wenn was ist! Es geht mir gut!"

Kopfschüttelnd sah ich meine lädierte Tochter an. "Ja, das seh ich!"

Dann fing ich Lilos einfühlsamen Blick auf, die ihre Arme um Antonias Schultern legte. "Außerdem hat Toni auch noch uns! Mel und ich sind auch immer da..."

Ich seufzte aufgebracht und gab Antonia ihr Handy zurück, bevor ich mich verabschiedete.

"Also gut, ich gehe dann mal zur Schule, um das mit deinen Prüfungen zu klären, ja?"


Cora Hinze (wieder da)

Wolf Knight

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von Wolf Knight » Mo 29. Sep 2014, 19:21

Kiez / Mittag

Antonia war heute nicht in der Schule gewesen. Dabei war heute der letzte Tag vor den Abiturprüfungen. Wahrscheinlich war sie noch im Krankenhaus. Diese Ungewissheit machte mich krank. Und alles nur wegen diesem Robin.
"Hey!" brummte ich, als Kevin mich erwischte.
"Was geht? Hast du diesen Robin schon entdeckt?"
"Würde ich sonst hier rumlaufen? Weißt du wo ich ihn finde?" Ich wollte Robin unbedingt erwischen und es ihm heimzahlen.
"Ein Vögelchen hat mir erzählt, dass er gerade am alten Schrottplatz mit ein paar Typen rumhängt, die ein paar ganz schnelle Autos haben."
"Illegale Autorennen?"
"Möglich, hinter dem Schrottplatz ist ein ehemaliger Truppenstützpunkt. Viel Platz um dort herum zu fahren."
"Kannst du mir einen Gefallen tun?" ich blieb stehen und sah Kevin mit festem Blick an. "Ich brauch ein schnelles Auto. Besorgst du mir eins?" Noch nie war mir eine Sache so ernst.
Ich wollte diesen Robin demütigen und mich für das rächen, was er Antonia angetan hatte.

Janeck Farr

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » Do 2. Okt 2014, 00:11

Schrottplatz/ Nachmittag

Ich nutzte meine Mittagspause dazu, um meinen Neffen aufzuspüren.

Hastig lief ich am Zaun des alten Schrottplatzes entlang und erkannte schon von hier, dass er tatsächlich da war - natürlich mit seinen kleinkriminellen Freunden.

Ich blieb am Eingang stehen, pfiff und winkte Robin zu.

Als er mich sah, kam er augenrollend zum Eingang. "Tante Wiebke, was willst du hier?!"

"Wusste ich doch, dass du dich wieder hier rumtreibst!", schnaubte ich wütend. "Wie oft soll ich es dir noch sagen: Diese zwielichtigen Gestalten sind nicht der richtige Umgang für dich!"

"Die zwielichtigen Gestalten sind aber meine Freunde... Und, was willst du jetzt machen?"

"Wach endlich auf, Junge!", eindringlich sah ich zu Robin auf. "Oder ich schmeiß dich bald endgültig zu Hause raus!"

"War's das? Ich hab noch zu tun!", er fing an zu grinsen. "Big Business und so..."

"Gutes Stichwort!", ich nahm eine Anzeige aus meiner Tasche. "Bei mir im Krankenhaus suchen sie jemanden für den Empfang! Wäre das nichts für dich?"

"Vergiss es!", Robin schlug mir die Anzeige aus der Hand. "Ich fang doch nicht in der gleichen Klitsche an zu arbeiten wie du!"

Fassungslos sah ich meinen Neffen an. "Mein Gott... Wenn deine Mutter dich sehen könnte..."

"Tja, kann sie aber nicht! Weil du zu blöd warst ihr zu helfen! Du hast sie in dem Feuer sterben lassen. Deine eigene Schwester..."

Tränen stiegen in meine Augen. "Robin... Du weißt genau, dass ich ihr helfen wollte. Es war ein Unfall! Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, ich würde mein eigenes Leben für ihres geben..."

Robins hasserfüllter Blick ließ das Blut in meinen Adern gefrieren. "Hör auf mit dem Geschwafel, ich kann's nicht mehr hören! Du konntest ihr nicht helfen! Also glaub ja nicht, dass du mir helfen kannst!"


Wiebke Krug

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 2583
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von McChristi » Fr 3. Okt 2014, 00:11

Saarbrücken, Trauerfeier/ Nachmittag

Die Trauerfeier hatte inzwischen begonnen. Es waren viele Menschen gekommen, offenbar war Nickis Vater hier im Ort sehr beliebt gewesen.

Die engsten Verwandten saßen vorne in der ersten Reihe. Nicki hätte eigentlich auch dort sitzen sollen, aber sie wollte lieber in der Menge abtauchen. Also nahmen wir in einer der hinteren Reihen Platz.

Ein Teil der Trauerrede war auf polnisch, sodass ich einfach nur da saß und zwischendurch immer wieder besorgt zu Nicki sah. Sie wirkte ziemlich gefasst, nur hin und wieder drang ein leises Schluchzen aus ihrer Kehle. In diesen Momenten nahm ich ihre Hand und drückte sie fester.

Einmal trafen sich unsere Blicke und ich versuchte, aufmunternd zu lächeln.

Irgendwann erhob sich die Menge und trottete langsam aus der Kirche. Am Ausgang stand Nickis Mutter, die weinend die Beileidsbekundungen der anderen entgegennahm. Die Kirche leerte sich langsam, bis nur noch Nicki und ich übrig waren.

Zuerst gab ich Gabriela die Hand und der Blick den sie mir zuwarf, war voll tiefer Traurigkeit. Von der Feindseeligkeit, mit der wir uns zuletzt im Sorgerechtsstreit um Pawel begegnet waren, war jetzt nichts mehr zu spüren.

Ich sprach ihr mein Mitgefühl aus und machte dann Platz für Nicki, die Ihrer Mutter eine Weile schweigend gegenüber stand. Sie schafften es nicht, sich in die Augen zu sehen und dennoch wollte keine von beiden weitergehen, um dem Moment zu entfliehen. Schließlich war es Nicki, die zögernd aufsah und ihre Mutter dann flüchtig umarmte.

Es war eine kleine Geste und doch ein großer Schritt.

Nach der Umarmung wandte sich Gabriela weinend von Ihrer Tochter ab und ging schnellen Schrittes aus der Kirche.

Es hatte inzwischen angefangen zu regnen und Nicki stand immer noch reglos und mit gesenktem Kopf vor der nun leeren Trauerhalle. Es zerriss mir fast das Herz, sie so verletzt und hilflos zu sehen.

Ich wusste mir nicht anders zu helfen, also machte ich einen Schritt auf Nicki zu und legte meine Arme um sie. Ich zog ihren Kopf an meine Schulter und umarmte sie fest.

Eine Weile standen wir einfach so da, während der Regen langsam stärker wurde.
Irgendwann lösten wir uns und dabei trafen sich unsere Blicke wieder. Unsere Köpfe waren sich jetzt ganz nah und ich war überwältigt von der Spannung, die plötzlich in der Luft hing. Wir waren so kurz davor, uns zu küssen...

Lena Goebel

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » Sa 11. Okt 2014, 13:23

Wohnung Hinze/ Nachmittag

Ich hielt meiner Schwester die Wohnungstür auf und hievte ihren Koffer über die Schwelle.

"Willkommen!", grinsend warf ich die Tür zu. "Kaffee?"

"Gerne, ich bin total erledigt...", Cora seufzte. "Aber auch erleichtert, dass der Direktor gesagt hat, dass Antonia die Abiturprüfungen nachholen kann. Bleibt nur zu hoffen, dass sie bis dahin wieder schreiben kann..."

"Klar!", ich goss uns Kaffee ein und gab Cora eine Tasse. "Antonia packt das! Schön zu sehen, wie erwachsen sie geworden ist, hm? Sie ist jedenfalls nicht mehr das kleine Mädchen, das damals heimlich nach Berlin getrampt ist, um sich um Nico zu kümmern..."

Cora lächelte wehmütig. "Ja, sie hat sich verändert... Ich bin total stolz auf sie! Aber sollte ich Nico eines Tages wiedersehen, werde ich ihm wahrscheinlich den Kopf abreißen! Es ist unverzeihlich was er ihr angetan hat..."

Sie nippte an ihrem Kaffee und verzog das Gesicht, bevor sie zum Kühlschrank ging. "Hast du noch Milch?"

Beim Anblick des Bildes von Maike und mir, das unter einem Magneten an der Kühlschranktür hing, fing sie an zu grinsen. "Ist das Maike?! Hübsch..."

"Ja, das ist sie, die Frau meines Lebens!", ich ging zu ihr und lächelte stolz. "Immer wenn sie lacht, bekommt sie die süßesten Grübchen der Welt. Ich sag das nicht nur so, Maike ist das beste was mir je passiert ist. Sie vervollständigt mich und macht mich zu dem, der ich bin..."

Cora seufzte. "Wie romantisch... Ich muss sie unbedingt kennenlernen!"

"Klar! Sie ist Küchenchefin im Fasan. Vielleicht gehen wir später einfach was essen..."

Ich sagte Cora nichts von dem One Night Stand mit Maikes Mutter. Ich wollte das am liebsten vergessen und ungeschehen machen. Aber so einfach war das nicht, jetzt wusste sogar Oliver davon. Hoffentlich kann Diana das schlimmste verhindern.

Ich musste Maike meine ganze Liebe gestehen und ihr versichern, dass ich sie nicht verlieren will. Wie könnte ich das tun?


Alex Hinze

Wolf Knight

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von Wolf Knight » Sa 11. Okt 2014, 23:59

Saarbrücken, Trauerfeier / Nachmittag

Was geschieht hier? Ich spürte Lenas Atem auf meinen Lippen und mir lief es eiskalt den Rücken hinunter. Meine Härchen am Arm stellten sich auf und ich fühlte diese Spannung zwischen uns.
Wir waren so kurz davor uns zu küssen.
So kurz davor wieder eins zu werden.
So kurz davor einen Fehler zu machen.
Auch wenn tief in mir sich etwas dagegen strebte, wich ich zurück.
"Was tun wir hier?" fragte ich und meine Stimme war kaum mehr als ein Hauchen.
"Du liebst David und ich glaube, ich hab mich in Sue verliebt. Wir würden alles kaputt machen, wenn wir uns jetzt küssen. Du würdest David mit seiner Eifersucht Recht geben und ich könnte Sue nicht mehr unter die Augen trauen."
Ich legte meinen Kopf auf Lenas Schulter und lehnte ihn an ihren Kopf.
"Wir hatten unsere Zeit, glaubst du nicht auch? Und jetzt müssen wir bereit sein, für was neues. Und alles was übrig bleibt ist die Erinnerung an eine gute Zeit und die kann uns keiner nehmen." meine Stimme bebte bei diesen Worten und mein Herz schlug ganz fest gegen meine Brust.
Ich würde Lena für immer lieben, doch unsere Zeit war abgelaufen.

Nicki Fotschki

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » So 12. Okt 2014, 15:03

Fasan/ Abend

Nach einem Geschäftsessen im Fasan zahlte ich die Rechnung und ging telefonierend zur Bar, um dort noch einen Espresso zu trinken.

"Meine Güte, natürlich bezahlen wir ihm den verpassten Flug!", reagierte ich abgehetzt. "Es ist doch nicht seine Schuld, dass die Piloten streiken! Barrymore ist ein Weltstar, seine Teilnahme am Poloturnier ist Gold wert! Rufen Sie mich wieder an, wenn was ist..."

Kopfschüttelnd legte ich auf und verstaute mein Handy in der Tasche.

Als ich meinen Espresso nahm, tauchte plötzlich Martin Morgen im Fasan auf.

"Hallo Frau Martinez!", er lächelte galant. "Das ist ja ein Zufall, ich habe gerade an Sie gedacht..."

Ich versuchte mir meine Überrumpelung nicht anmerken zu lassen und lächelte kühl. "Bitte keine näheren Details..."

"Ich bitte Sie...", erwiderte er grinsend. "Ich wunderte mich lediglich, warum ich noch keine persönliche Einladung für das morgige Turnier erhalten habe..."

"Seltsam... Alle Einladungen müssten etwa letzte Woche zugestellt worden sein! Da muss meinen Mitarbeitern ein grober Fehler unterlaufen sein, das tut mir wirklich leid!"

"Kein Problem...", Morgen lächelte werbend. "Ich bin bereit, auch eine persönliche und mündlich ausgesprochene Einladung anzunehmen..."

"Bedaure, Zutritt nur durch Vorlage der Tickets. Aber beim nächsten Turnier, hm?"

Morgen fiel beinahe alles aus dem Gesicht. "Sie machen Witze? Ich werde als Hauptsponsor vom Turnier ausgeladen? Frau Martinez, es tut mir leid, wenn ich Ihnen neulich auf den Schlips getreten bin. Ich habe wirklich keinerlei Interesse daran, Ihnen Hurricane abzukaufen!"

Lächelnd nahm ich meine Sachen und stand auf. "Und ich habe keinerlei Interesse an einer weiteren geschäftlichen Zusammenarbeit mit Ihnen! Betrachten Sie unsere Geschäftsbeziehungen ab übermorgen als beendet..."

Morgen schmunzelte. "Und was wird aus unserer privaten Beziehung?"

Ich lachte und versuchte mich von Morgens charmanter Hartnäckigkeit nicht beeindrucken zu lassen. Sein Werben um meine Gunst begann mir zu gefallen.

Er bot mir einen Barhocker an. "Bleiben Sie noch auf einen Cognac mit mir? Und danach frage ich Sie noch einmal, ob ich morgen kommen darf..."

Ich lächelte. "Gut, von mir aus..."


Silvia Martinez

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 2583
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von McChristi » So 19. Okt 2014, 22:47

Saarbrücken/ Abend

Nicki hatte das einzig Richtige getan und die merkwürdige Situation zwischen uns auf dem Friedhof beendet, bevor etwas passiert war, was wir beide bereut hätten.

Ich war froh, dass Nicki die Initiative ergriffen hatte. Ich weiß nicht, ob ich dazu in der Lage gewesen wäre. Die Versuchung war einfach zu groß. Und ein Teil von mir hätte sie gerne geküsst. Auch wenn ich wusste, dass es ein Fehler gewesen wäre.

Inzwischen hatte sich die Trauergemeinde in einer Gaststätte versammelt und das von Nicki angekündigte Trinkgelage war in vollem Gange. Die Stimmung war jetzt etwas gelöster, was wahrscheinlich hauptsächlich am gestiegenen Alkoholpegel lag.

Auch ich merkte, wie mir der Alkohol langsam zu Kopf stieg. Eigentlich wollte ich gar nicht so viel trinken, aber Tevje hatte es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Gläser immer direkt aufzufüllen, sobald wir ausgetrunken hatten.

"Entschuldigt mich kurz...", lächelte ich und stand auf. "Ich muss mal für kleine Anwältinnen..."

Jetzt wo ich stand, merkte ich den Alkohol noch mehr. Ich war ein bisschen beschwipst, aber es fühlte sich gut an. Und ich konnte endlich aufhören, alles zu analysieren und zu hinterfragen, was in den letzten Tagen passiert war. Es ist eben, wie es ist. David ist weg. Nicki ist über mich hinweg. Und ich bin wieder Single.

Auf der Damentoilette kramte ich mein Handy aus der Handtasche und checkte die Nachrichten. 2 Anrufe in Abwesenheit und eine Whats App Nachricht. Mein Herz raste. Hatte David angerufen? Oder geschrieben?

Ich zögerte eine Sekunde und sah dann aufgeregt in die Anrufliste. David hatte nicht angerufen. Ein Anruf war von einem Mandanten und der andere von Antonia. Mit einem Blick auf die Uhr, entschied ich mich, beide erst morgen zurückzurufen.

Eine kleine Hoffnung ruhte noch auf der Whats App Nachricht. Aber auch diesmal hatte ich kein Glück. Die Nachricht war von Sonja. Sie hatte mir ein Foto von einem Zeitungsartikel geschickt.

Exklusiv: Alles Lüge! "Amelie"-Erfolgsautorin Kerstin Stegemann gibt es nicht! Der Münchener Autor David Kramer versteckte sich jahrelang hinter dem Pseudonym!

Er hat mich also tatsächlich die ganze Zeit belogen...

Ich wusste gar nicht, was ich denken sollte. Mein Freund ist einer der bekanntesten deutschen Roman-Autoren.

"Ex-Freund..." korrigierte ich meine Gedanken.

Wütend und enttäuscht tippte ich eine SMS an David.

Schade, dass ich es aus der Presse erfahren muss. Ich dachte immer, Ehrlichkeit wäre die Basis einer Beziehung. Vielleicht haben wir einfach unterschiedliche Vorstellungen davon... Ich wünsche dir viel Glück auf deinem Weg. Wo auch immer du gerade bist. Leb wohl... Lena.

Ohne noch einmal zu lesen drückte ich auf 'Senden' und warf das Handy dann wieder in meine Tasche.

Ich ging wieder zurück zu den anderen und leerte mein Pinnchen in einem Zug.

"Prost...", murmelte ich und spürte zugleich die wohlige Wärme, die durch meinen Körper floss. "Auf die Zukunft!"

Es wird Zeit, die Vergangenheit hinter sich zu lassen...

Lena Goebel

Wolf Knight

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von Wolf Knight » Fr 24. Okt 2014, 18:17

Saarbrücken / Abend

"Sag mal, wie viel verträgt eigentlich Lena?" fragte mich Tevje, während Lena am Klo war.
"Keine Ahnung? Weniger als ich, denk ich."
"Vielleicht solltest du mal mit ihr an die frische Luft gehen. Gerade ist sie sehr unsicher gegangen, wenn du verstehst was ich meine." Tevje lachte und schenkte uns beiden noch etwas ein. Nachdem wir angestoßen hatten, kehrte Lena zurück, nahm mir den Kurzen aus der Hand und exte den Inhalt. Dann stieß sie das Glas auf die Tischplatte!
"Noch einen!" rief sie und bevor Tevje überhaupt reagieren konnte, nahm sie die Flasche und füllte unsere Gläser.
"Man lebt nur einmal!" rief sie aus und exte erneut den Inhalt.
Tevje sah mich nur schmunzelnd an und trank ebenfalls sein Glas aus.
Als Lena wieder nach der Flasche griff, riss ich sie ihr aus der Hand.
"Was soll das?" fragte sie mich vorwurfsvoll.
"Ich glaub du machst mal eine Pause."
"Hast du nicht gesagt, dass ihr bei euren Beerdigungen es so richtig krachen lasst?"
"Ja, du kannst ja später weiter trinken. Lass uns ein bisschen an die frische Luft gehen."
Nur widerwillig ging Lena mit.

Draußen war es kühl und der Himmel war sternenklar. Obwohl ich schon sehr lange nicht mehr hier war, wusste ich wo alles war. Hier hatte ich meine Kindheit verbracht. Wir gingen ein paar Minuten schweigend nebeneinander her. Irgendwann blieb ich vor einem großen Einfamilienhaus stehen.
"Komm mit." ich nahm Lena bei der Hand und wir betraten das Grundstück. Neben den Garagen führte ein Weg in den Garten. Er war groß und in der Mitte stand eine riesige Eiche.
Ich ging um die Eiche herum und fuhr mit den Fingern über die Rinde. An einer Stelle war eine Vertiefung. Ich folgte der Vertiefung die die Forme eines Herzens hatte. In der Mitte des Herzens waren weitere Vertiefungen in Form eines S+N.
Das Haus gehörte einst der Familie Schumann - Gregor, Julia, Lars, Xavier und....Sarah.

Ich setzte mich vor dem Baum und starrte auf das eingeritzte Herz.
"Wo sind wir hier?" fragte Lena und setzte sich ebenfalls zu mir.
"An einem Ort, der mir sehr viel bedeutet. Hier hat früher meine erste Freundin, Sarah, gewohnt. Es kommt mir alles so vor, als wäre es erst passiert." Und dann erzählte ich Lena die Geschichte wie ich mich in Sarah verliebt hatte. Damals war ich 14 oder 15.

Einige Jahre früher

Sarah hatte mich zu einem Pyjama Abend eingeladen. Sarah und ich waren schon seit einigen Jahren sehr gut befreundet. Deshalb wollte sie mich dabei haben, obwohl ihre anderen Freundinnen mich seltsam fanden. Ich war schon damals nicht das typische Mädchen gewesen. Am Abend hatten wir alle uns in Sarahs Zimmer eingeschlossen, aßen Chips und Gummibärchen und spielten Flaschendrehen. Als die Flasche auf mich zeigte, musste ich Sarah küssen. Ich fand das kindisch und wollte schon aufstehen, da ergriff Sarah die Initiative und küsste mich. Es war nur ein kurzer Kuss aber er ließ mein Herz höher schlagen. Ich wusste damals noch nicht, dass ich auf Mädchen stand und war etwas verwirrt. Den ganzen Abend sprach ich kaum ein Wort mehr.
Als wir nachts alle schon schliefen musste ich aufs Klo. Als ich vom Klo wieder zurück ins Zimmer wollte kam mir Sarah entgegen.
"Alles in Ordnung? Du warst so ruhig."
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, da küsste ich sie einfach. Dieser Kuss dauerte länger und ich schloss meine Arme um ihren Körper. Eine ihrer Hände glitt unter mein Pyjamaoberteil und fuhr über meinen Rücken. Meine Muskeln zuckten wie verrückt vor Erregung und ein warmes Gefühl der Glückseligkeit durchflutete meinen Körper.

Gegenwart

"Und da wusste ich, dass ich sie liebte." beendete ich meine Geschichte.
Lena sah mich mit großen Augen an.

Nicki Fotschki

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von ocbjunky » Sa 25. Okt 2014, 14:23

Morgen

Krankenhaus


Gähnend zog ich mir am Automaten einen Kaffee und warf zwei Würfelzucker in den Becher, bevor ich zum Fahrstuhl ging, um auf die Chirurgie zu fahren.

Als die Türen auffuhren, stieg Schwester Wiebke aus und begrüßte mich grinsend. "Guten Morgen, Frau Sturm! Na, ist alles in Ordnung bei Ihnen?"

"Alles bestens!", lächelte ich aufgesetzt. "Gut, dass ich Sie sehe, haben Sie vielleicht später eine Minute Zeit?"

Schwester Wiebke lächelte selig. "Natürlich... Gibt es was neues von Ihrem Mann? Er kann Sie doch nicht einfach auf die Straße setzen!"

Genervt bemerkte ich, dass der Fahrstuhl abgefahren war und hämmerte wiederholt auf den Knopf, um nicht zu spät zu kommen.

"Oliver ist auf Geschäftsreise! Aber darum geht es nicht, ich habe Ihnen oft genug von mir erzählt! Diesmal geht es um Sie!"

Ich zog einen Umschlag aus meinem Kittel und hielt ihn Schwester Wiebke vor die Nase.

Sie lächelte aufgeregt, während sie den Umschlag nahm. "Ich liebe Überraschungen!"

Meine Miene versteinerte. "Als Sie Oliver neulich zufällig vor seiner Kanzlei getroffen haben, um ihm mein Handy zu geben, was haben Sie ihm da eigentlich erzählt?"

"Nichts...", Wiebke wurde nervös. "Das übliche Geplänkel eben!"

Ich lächelte wissend. "Ich habe mein Handy noch nie hier im Krankenhaus vergessen! Sie haben es mir gestohlen und es auf ein Treffen mit Oliver angelegt..."

Schwester Wiebke stockte der Atem. "Also bitte!"

Ihre Hände zitterten als sie anfing, meinen Brief zu öffnen.

Ich schüttelte mit dem Kopf. "Ich habe Ihnen meine Sorgen anvertraut und Sie rennen damit zu meinem Ex-Mann! Sie haben ihm von meiner Affäre erzählt! Was ist eigentlich in Sie gefahren?"

Geschockt las sie den Brief. "Betriebsbedingte Kündigung... Sehr geehrte Frau Krug, leider müssen wir Ihnen mitteilen, das seit 2013 bestehende Arbeitsverhältnis fristgerecht zu kündi-... Aber Frau Sturm!"

"Nichts aber!", ich stieg in den Lift. "Packen Sie Ihre Sachen und verschwinden Sie! Schlüssel und Ausweise geben Sie dann bitte persönlich bei mir ab!"

Als ich abfuhr, fühlte ich Genugtuung und Erleichterung, diese Psychopathin loszusein. Doch meine familiären Probleme waren damit noch lange nicht gelöst.


Diana Sturm

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 2583
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von McChristi » So 26. Okt 2014, 13:37

Saarbrücken/ Morgen

Als ich aufwachte, hatte ich höllische Kopfschmerzen. Verdammter Alkohol. Ich hätte auf Nicki hören und nicht so viel trinken sollen.

Ich schwang die Beine aus dem Bett und warf als erstes zwei Aspirin ein. Dann setzte ich Kaffee auf und versuchte derweil die Spuren von gestern mit Make-up zu vertuschen.

Als ich fertig war, band ich meine Haare zu einem Zopf zusammen und schlüpfte in Jeans und meinen lieblings Kapuzenpullover.

Der Kaffee war inzwischen durchgelaufen und verbreitete einen angenehmen Duft im ganzen Zimmer. Ich goss zwei Tassen ein und setzte mich dann zu Nicki auf die Bettkante.

"Aufwachen...", flüsterte ich und hielt ihr die Kaffeetasse unter die Nase. "Sonst wird der Kaffee kalt..."

Ich schmunzelte, während Nicki mürrisch die Augen aufschlug. Sie nuschelte irgendwas und wollte sich am liebsten nochmal umdrehen und weiterschlafen.

"Nichts da, du Morgenmuffel!", ich lachte und stellte die Tassen auf dem Nachttisch ab. "Tevje wartet bestimmt schon mit dem Frühstück auf uns..."

"Na gut... wenns sein muss...", brummte sie und schwang endlich die Beine aus dem Bett.

Wir saßen jetzt nebeneinander auf der Bettkante und schlürften unseren Kaffee. Fast so wie früher.

"Danke noch mal, dass du mitgekommen bist...", lächelte Nicki schließlich und stieß mit ihrer Schulter an meine. "War echt schön... auch wenns eigentlich ein trauriger Anlass war..."

"Find ich auch...", ich lächelte zurück. "Etwas positives hat das ganze auf jeden Fall. Wir können endlich wieder normal miteinander reden. Das hat gestern Abend echt gut getan..."

Nicki lächelte nur und sah mir in die Augen. Ich konnte ihrem Blick stand halten und musste nicht verhalten wegschauen, wie so oft in der letzten Zeit. Dieser Ausflug hatte uns wieder näher zusammen gebracht. Als Freunde. Nicht mehr und nicht weniger.

"Wollen wir uns was versprechen?", fragte ich dann und nickte lächelnd. "Wir haken die Vergangenheit ab und behalten nur die guten Erinnerungen. Wir bleiben Freunde, egal was kommt. Nur Freunde. Kein Kuss. Kein Sex. Nie wieder!"

Ich nahm ihre Hände in meine und sah sie herausfordernd an.

"Einverstanden?!"

Lena Goebel

Wolf Knight

Re: GZSZ-RPG | Staffel 19

Beitrag von Wolf Knight » Di 28. Okt 2014, 16:45

Saarbrücken / Morgen

Ich wartete auf Nicki und Lena und trank einen Schluck von meinem Kaffee.
Und dann passierte etwas, womit ich nicht gerechnet hätte. Beide kamen Arm in Arm ins Café und lächelten mich an. Müde und verkatert aber glücklich.
"Heyhey, was sehe ich da? Darf man gratulieren?"
"Wir sind nicht zusammen." erklärte Nicki und Lena erwiderte: "Wir haben beschlossen Freunde zu sein. Mehr nicht!"
"Gut, dann fällt es mir leichter euch diese hier zu geben." ich überreichte Lena und Nicki jeweils einen Umschlag, nachdem sie sich zu mir gesetzt hatten.
"Was ist das?" Nicki betrachtete den Umschlag während Lena ihn schon öffnete.
"Ich habe nach dem richtigen Moment gesucht es euch zu sagen. Ich werde heiraten. Und ihr beide seid eingeladen. In drei Monaten wird es soweit sein."
Nicki und Lena waren sichtlich überrascht.
"Ich wusste nicht einmal, dass du eine Freundin hast. Wo war sie gestern? Ich hätte sie gerne kennen gelernt." entgegnete Nicki.
Ich zog mein Handy aus der Tasche um den Mädels ein Bild von ihr zu zeigen.
"Sie musste leider arbeiten. In Mailand, als Model. Na neidisch?" grinsend lehnte ich mich zurück.

Tevje Brand

Gesperrt