GZSZ-RPG | Staffel 20

Hier findet das GZSZ-RPG statt. Um mitzuschreiben, melde dich bei den Projektleitern und erfinde deine Rollen.

Moderatoren: ocbjunky, McChristi

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von ocbjunky »

GZSZ-RPG | 20

Hauptcast


ocbjunky
Bild


McChristi
Bild


Wolf Knight
Bild



Nebencast

BildBildBild

Wolf Knight
Reaktionen:

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von Wolf Knight »

2 Monate später

WG / Morgen

Heute war der Tag, an dem Lilo endgültig wieder bei uns einzog.
Wir hatten die letzten Kisten aus Köln geholt und sie in die WG getragen.
"Geht es Mel?" fragte mich Lilo und sah mich besorgt an. Seit meiner Herzattacke behandelten mich die Mädchen wie ein rohes Ei.
"Keine Panik, mir geht es gut." antwortete ich und verdrehte die Augen.
"Wo ist denn Antonia?" Lilo sah sich in der WG um - keine Spur von Toni.
"Heute ist doch dieser Schnuppertag von der Uni, da wollte sie vorbei schauen."
"Heißt das, Toni hat ihr Abi?"
Ich zuckte mit den Schultern. "Keine Ahnung. Sie müsste eigentlich bald Bescheid bekommen. Wäre das perfekte Weihnachtsgeschenk."
"Also dafür, dass morgen Weihnachten ist, sieht es hier nicht wirklich weihnachtlich aus. Wir haben noch nicht mal einen Weihnachtsbaum." fand Lilo und stemmte ihre Arme in die Seiten.
"Wir kaufen immer unseren Weihnachtsbaum einen Tag vorher. Da sind sie am günstigsten." erklärte ich.
"Gut, dann würde ich sagen, wir suchen uns jetzt einen aus. Dann können wir Antonia später damit überraschen." Voller Tatendrang hakte sich Lilo bei mir ein und zog mich aus der WG.
Ich war froh, dass Lilo wieder da war.

Melvin Weber

Wolf Knight
Reaktionen:

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von Wolf Knight »

Psychologisches Institut Praxis Dr. Schumann / Morgen

"Guten Morgen Herr Wagner, wie geht es Ihnen." begrüßte mich Frau Dr. Schumann lächelnd und reichte mir die Hand, bevor wir uns setzten.
"Es geht. Weihnachten macht mich ein bisschen sentimental."
Dr. Schumann studierte kurz meine Akte, dann sah sie mich an.
"Es ist jetzt zwei Monate her, dass sie einen Rückfall hatten und wir die Diagnose paranoide Schizophrenie gestellt haben. Wie kommen Sie mit ihren Medikamenten zu Recht?"
"Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt."
"Und sehen Sie noch ihren Bruder?"
Ich schüttelte den Kopf.
"Er war nicht real, dass wissen Sie hoffentlich. Er war nur eine Botschaft ihres Unterbewusstseins gekoppelt mit Schuldgefühlen wegen seines Todes."
Ich nickte. "Ich weiß." murmelte ich.
"Ich würde sagen, wir machen mit der Gesprächstherapie dort weiter, wo wir das letzte Mal aufgehört haben. Der Tod ihres Bruders. Wir können davon ausgehen, dass das durch dieses Erlebnis ausgelöste Trauma ihre Krankheit ausgelöst hat."
"Heißt das, es besteht eine Chance auf Heilung?"
"Ich würde es eher bewältigen nennen. Ohne die Medikamente sind sie ihrer Erkrankung ausgeliefert. Mit der richtigen Therapie können sie Herr über ihre Krankheit werden." Dr. Schumann machte eine kurze Pause, dann fuhr sie fort.
"Was geschah an dem Tag, an dem ihr Bruder gestorben ist?"

Ich atmete tief durch und begann zu erzählen.
"Es war Winter. Meine Band und ich hatten ein Konzert gegeben. Mein Bruder war dabei. Nach dem Konzert waren wir auf dem Heimweg. Mein Bruder und ich saßen im Auto, ich fuhr. Die Straße, sie war glatt. Aber wir waren so gut drauf, wir hatten eins unser besten Konzerte gegeben. Ich fuhr zu schnell. Ich hätte langsamer fahren müssen. Dann kam uns ein Auto entgegen, ich war kurz vom Scheinwerfer geblendet und achtete nicht auf die Straße. Wir kamen von der Straße ab, ich verriss das Lenkrad. Auf der glatten Straße drehten wir uns und überschlugen uns bevor wir eine Böschung runterrutschten und an einem Baum prallten. Ich war nur leicht verletzt, aber mein Bruder hatte es nicht überlebt."
"Herr Wagner, ist Ihnen schon mal die Idee gekommen, dass der Unfall auch passiert wäre, wenn sie nicht zu schnell gefahren wären?" fragte mich Dr. Schumann.
"Das haben mir alle versucht weis zu machen. Aber sie saßen alle nicht am Steuer, ich schon. Und ich hätte den Unfall verhindern können, wenn ich nicht so schnell gefahren wäre."
"Herr Wagner, sie haben es schon richtig gesagt. Es war ein Unfall."

Timo Wagner

Wolf Knight
Reaktionen:

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von Wolf Knight »

Uni / Morgen

"Bin ich eigentlich pervers, wenn ich auf Frauen in Blaumännern stehe?" fragte ich Julian und lehnte mich lässig an die Wand.
"Du bist wegen 1000 anderen Gründen pervers, aber nicht deswegen, wieso?"
"In der Arbeit sind ein paar richtig hübsche Mädels und die tragen alle Blaumänner und da geht mir fast einer ab, wenn ich die sehe."
Julian sah mich angewidert an. "Alter, du gehörst weggesperrt."
Gekonnt ignorierte ich seine Bemerkung: "Weißt du was ich liebe?"
"Will ich das wissen?"
"Den Tag der offenen Tür unserer Uni. Das ist wie shoppen gehen. Lauter junge, studierwillige Mädels. Blonde, Braune, Asiatinnen, kurze Haare, lange Haare, es ist alles dabei!"
"Du gehörst nicht nur weggesperrt, sondern auch kastriert. Du bist eine Gefahr für die ganzen Mädels."
"Komm mit!" freudig grinsend packte ich meinen Kumpel Julian am Arm und zog ihn in die Menschenmenge.
"Hi, du siehst verloren aus. Ich bin Oz und das ist Julian, wir helfen den Besuchern am Tag der offenen Tür, sich hier zurecht zu finden. An welcher Fachrichtung bist du interessiert?" fragte ich ein besonders hübsches Mädchen.
"Hi, ich bin Antonia und ich habe keinen Plan." gab sie lächelnd zu.
"Das macht nichts, wir können dir alles zeigen. Ich studiere Elektrotechnik und Julian studiert Philosophie. Frag uns ruhig aus."

Oz (neu dabei)

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von ocbjunky »

Universität/ Morgen

Ich war früh aufgestanden, um mich beim Tag der offenen Tür über Studiengänge zu informieren. Dabei hatte ich mein Abitur noch nicht mal in der Tasche. Und ich hatte echt Angst vor den Nachprüfungen. Meine gebrochene Hand war immer noch nicht verheilt...

Am nächsten Infostand sprachen mich zwei Jungs an und durch ihre freundliche und offene Art waren sie mir total sympathisch.

"Philosophie klingt gar nicht schlecht!", lächelte ich. "Aber für mich vielleicht ein bisschen zu theoretisch! Ich würde lieber Richtung Journalismus gehen!"

Der Typ strahlte. "Super Entscheidung! Unsere Uni bietet Publizistik an! Du musst dich dann nur noch für einen Schwerpunkt entscheiden!"

Ich nickte wissend. "Print, Online oder Fernsehen... Das ist genau mein Problem!"

Plötzlich klingelte mein Handy und ich entschuldigte mich kurz bei den Studenten.

Am anderen Ende war mein Direktor.

"Hallo Herr Meyer!", sprach ich aufgelöst. "Haben Sie Neuigkeiten wegen des Nachreibetermins?"

"Hallo Antonia, ja die habe ich und es sind leider keine guten Nachrichten. Ein erneutes Aufschieben des Prüfungstermins wegen Ihrer Handverletzung ist leider nicht möglich."

"Aber... ich kann es doch nicht ändern! Ich würde die Prüfungen sofort schreiben, aber ich kann ja nicht hexen!"

"Es tut mir sehr leid. Die einzige Möglichkeit, die sich Ihnen bietet, ist das gesamte Schuljahr zu wiederholen und im nächsten Jahr das Abitur abzulegen."

Mein Herz blieb stehen und ich fand keine Worte. Herr Meyer verabschiedete sich und ich legte verstört auf.

Die beiden Jungs tauchten wieder bei mir auf.

"Und?", Oz strahlte. "Hast du dich entschieden? Print, Online oder TV?"

Getroffen sah ich zu ihm auf. "Das hat sich gerade erledigt..."


Antonia Hinze

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von ocbjunky »

Kanzlei/ Morgen

Heute Morgen hatte ich einen Termin bei Lena, um mit ihr die nächsten Schritte im Prozess wegen Antonias Unfall auf der Baustelle zu besprechen.

Nachdem ich geklingelt hatte, öffnete mir ihr Kanzleipartner Oliver Sturm die Tür. Seine Krawatte war locker und sein Haar zerzaust.

"Hallo!", ich trat ein und fuhr zu Oliver herum. "Ich habe einen Termin bei Lena!"

Aus Olivers Büro trat seine Sekretärin - im Minirock und mit offener Bluse, die sie hinter ihren verschränkten Armen zu verstecken versuchte.

Überrascht sah ich zu Oliver. "Ich hoffe, ich störe nicht!"

"Nein, überhaupt nicht!", Oliver goss mir einen Kaffee ein. "Lena ist noch nicht da! Setz dich doch!"

Ich blieb vor Lenas Tisch stehen und trank von meinem Kaffee, während sich Oliver und seine Sekretärin küssten.

Augenrollend nahm ich eine Zeitschrift und durchblätterte sie beiläufig.

In den letzten Wochen hatte Maikes Vater Alex und mich immer wieder spüren lassen, dass er von der Hochzeit nicht begeistert war. Noch viel schlimmer - er hatte gesagt, dass Alex für ihn nie ein Familienmitglied sein würde.

Als Olivers Geliebte zum Arbeiten nach nebenan ging, versuchte er ein Gespräch mit mir anzufangen.

"Was ist eigentlich mit morgen Abend?", fragte er. "Jasmin und ich würden uns freuen, wenn wir alle im Townhouse feiern!"

"Das geht nicht...", erwiderte ich und legte die Zeitschrift zurück. "Unser Onkel Clemens kommt nach Berlin und wir feiern alle in seiner Wohnung. Maike hat auch schon zugesagt..."

"Davon hat sie gar nichts gesagt!"

"Tja... Vielleicht hat sie genug von deinen Einmischungen in ihre Verlobung! Du hast Alex jetzt mehrmals zu verstehen gegeben, was du von ihm hältst... Kannst du das nicht endlich mal lassen?"

"Cora, dafür habe ich gute Gründe..."

"Und die wären?", ich verschränkte meine Arme. "Alex hat dir nichts getan und er liebt Maike über alles! Also sag endlich was dein Problem ist oder hör ein für alle Mal damit auf!"


Cora Hinze

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von ocbjunky »

Kiez/ Morgen

Maike und ich verabschiedeten uns von Mama, während der Taxifahrer den Kofferraum mit ihrem Gepäck belud. Sie flog über die Feiertage zu ihren Eltern nach Griechenland.

"Jasmin, und du willst wirklich nicht mitkommen?", sie umarmte mich strahlend. "Oma und Opa würden sich riesig freuen!"

"Nein, wirklich nicht...", ich lächelte kurz. "Außerdem muss ich zwischen den Feiertagen auf dem Gestüt arbeiten!"

"Okay, Arbeit geht vor!"

Dann nahm Mama Maike in den Arm, bevor sie sich lösten und Maike traurig lächelte. "Kommt Papa gar nicht, um sich von dir zu verabschieden? Erst ziehst du aus dem Townhouse aus und jetzt sagt er nicht mal Tschüss! Ist alles in Ordnung zwischen euch, Mama?"

Mama lächelte gerührt. "Klar! Mach dir keine Sorgen, mein Schatz! Er hat sicherlich viel zu tun... Also... Ich muss los! Habt ein wunderschönes Fest! Wir sehen uns im neuen Jahr! Ich liebe euch!"

Mama stieg in das Taxi und wir winkten ihr hinterher, bis sie losfuhr und der Wagen in der nächsten Straße verschwand.

Maike und ich schlenderten über den Weihnachtsmarkt im Kiez.

"Sue und ich gehen später auf Shoppingtour! Ich hab den ganzen Morgen nichts gegessen, damit ich in die Hochzeitskleider passe! Hast du Lust mitzukommen?"

"Natürlich! Ich lass doch nicht zu, dass du irgendein Kleid kaufst, das mir nicht gefällt!"

Maike lachte. "In erster Linie soll es mir gefallen, Süße! Und natürlich Alex..."

Ich blieb stehen und lächelte meine Schwester an. "Ich weiß, dass ich nicht immer fair zu Alex war! Aber ich will, dass du weißt, dass ich nichts gegen ihn hab! Und Alex macht dich glücklich! Eigentlich ist er ziemlich okay! Na ja, obwohl... Auf seinen Anhang könnte ich verzichten..."

"Ach Mensch, Antonia ist super nett!", meinte Maike. "Ihr werdet euch schon wieder vertragen! Ich will morgen Abend keinen Zickenkrieg, klar?!"

Ich lächelte widerwillig, während sich Maike bei mir einhakte.

"Hast du eigentlich mal wieder was von Janeck gehört?"

Ich senkte meinen traurigen Blick. "Nope... Und vielleicht ist es auch besser so! Ich dachte echt, Janeck wäre die Liebe meines Lebens. Aber da hab ich mich wohl geschnitten..."


Jasmin Sturm

Wolf Knight
Reaktionen:

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von Wolf Knight »

Universität / Morgen

"Was ist los? Du bist plötzlich so blass." Oz´neue "Eroberung" war plötzlich jegliche Farbe aus dem Gesicht geblichen, sie wirkte fast, als würde sie unter Schock stehen.
"Oz hol hier ein Glas Wasser." ich nahm sie an der Schulter und führte sie aus der Menge um sie dann auf eine Bank zu setzen.
"Mein Abi...ich..." stammelte Antonia vor sich hin.
Oz kam angelaufen und reichte dem Mädchen das Wasser. Sie nahm das Glas in beide Hände, da sah ich, dass eine ihrer Hände verbunden war.
"Hat es was mit deiner Hand zu tun?" fragte ich sie. Erst sah sie mich erstaunt an, dann nickte sie leicht.
"Ich kann das Abi nicht nachholen. Jetzt muss ich das Jahr wiederholen obwohl ich den Stoff eigentlich könnte. Alles nur wegen dieser beschissenen Hand."
"Hey, das wird schon wieder. Dann machst du das Abi nächstes Jahr. Was ist schon ein Jahr? Außerdem, wenn du nächstes Jahr dann hier anfängst zu studieren, sind wir immer noch hier. Also alles halb so wild." versuchte Oz sie aufzumuntern und ich nickte zustimmend.

Julian Rothe (neu dabei)

Benutzeravatar
ocbjunky
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 4038
Registriert: Do 6. Nov 2008, 09:34

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von ocbjunky »

Universität/ Morgen

Julian und Oz waren total nett und ich war ihnen echt dankbar, dass sie versuchten mich zu trösten. Sie meinten, dass ich alle Zeit der Welt hatte.

Ich versuchte meinen Tränen zurückzuhalten, während mein Blick durch die Uni wanderte.

"Ich wollte es unbedingt dieses Jahr schaffen... Alle aus meinem Jahrgang haben schon Studienplätze oder reisen um die Welt! Außerdem weiß ich gar nicht, wie ich das meiner Mutter erzählen soll... Sie reißt mir den Kopf ab!"

Oz grinste. "Dann erzähl's doch zuerst deinem Vater!"

Ich seufzte traurig. "Tja, das geht leider nicht..."

"Fuck... Falsches Thema...", Oz lief rot an. "Du, wie wär's mit einem Kaffee in der Mensa? Du wirst sehen, nachher sieht die Welt schon wieder ganz anders aus!"

Ich stand auf und hängte mir meine Tasche um. "Eigentlich würde ich jetzt lieber gehen... Ich hab ja hier jetzt nicht mehr viel verloren!"

Nebenbei tippte ich in unserem Gruppenchat eine Nachricht an Lilo und Mel.

Verdammt! Schlechte Nachrichten!
Es gibt keinen späteren Prüfungstermin.
Ich muss das Abi nächstes Jahr nachholen :-(



Antonia Hinze

Benutzeravatar
McChristi
Forumsgott
Forumsgott
Reaktionen:
Beiträge: 2582
Registriert: Do 6. Nov 2008, 06:32

Re: GZSZ-RPG | Staffel 20

Beitrag von McChristi »

Kanzlei/ Morgen

Ich war in der Kanzlei mit Cora verabredet, aber ich war spät dran, weil ich mich noch einmal neu schminken musste. Manchmal kamen die Tränen einfach über mich und ich konnte nichts dagegen tun.

Nach außen versuchte ich immer noch den Schein zu wahren, doch meine Fassade bröckelte. Ich hatte immer noch nicht überwunden, dass David mich zum zweiten Mal sitzegelassen hatte. Noch dazu in aller Öffentlichkeit. Vor unseren Freunden im Fasan.

Ich hatte über eine Stunde auf ihn gewartet und wie ein verzweifelter Teenager immer wieder versucht ihn zu erreichen. Aber er war einfach nicht aufgetaucht. Und sein Handy war tot. Seit diesem Abend vor über zwei Monaten hatte ich nichts mehr von David gehört.

Mir war klar, dass ich langsam damit abschließen und nach vorne schauen musste. Aber irgendetwas tief in mir drin sträubte sich dagegen. Ein Teil von mir wollte einfach nicht wahr haben, dass David sich ohne ein Wort aus dem Staub gemacht hatte.

Wieso hätte er sich mit mir verabreden sollen, nur um dann doch nicht aufzutauchen und mir wieder das Herz zu brechen? Wenn er wirklich abgehauen ist, wieso hat er dann nicht einmal Sue Bescheid gesagt?

All diese Fragen beschäftigten mich seit jenem Abend. Und es machte mich verrückt, keine Antworten zu bekommen.

Ich warf noch einen prüfenden Blick in den Rückspiegel und stieg dann aus meinem Wagen, den ich vor der Kanzlei geparkt hatte.

Zeit, den Schein zu wahren. Die anderen sollten nicht mitkriegen, wie schlecht es mir ging. Da brauchte ich mir zumindest bei Oliver auch keine Sorgen zu machen. Der hatte seit kurzem nämlich nur noch Augen für unsere Sekretärin.

Unter normalen Umständen hätte ich ihm längst meine Meinung dazu gesagt. Aber wenn er mit ihr beschäftigt war, ließ er mich wenigstens in Ruhe und stellte keine unangenehmen Fragen. Also sagte ich auch nichts und machte gute Miene zum bösen Spiel.

Lena Goebel

Antworten