Eigenproduktionen von Netflix & Amazon

Hier wird über internationale Serien von A bis Z diskutiert.
Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Reaktionen:
Beiträge: 2168
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Eigenproduktionen von Netflix & Amazon

Beitrag von Webmaster »

Ich gucke derzeit "Lost in Space" auf Netflix. Es ist ein Remake einer US-Serie aus den 60er-Jahren. In der Handlung geht es darum, dass die Erde durch einen Meteoreinschlag unbewohnbar wird und eine Gruppe von Menschen eine Kolonie auf dem Planeten Alpha Centauri gründen will. Protagonisten sind die fünfköpfige Familie Robinson: Vater John ( :swoon: ), Mutter Maureen, Tochter Judy (sie wurde von John adoptiert), Tochter Penny und der kleine Sohn Will. Während der Reise bricht auf dem Raumschiff ein Tumult aus, als ein Roboter die Menschen angreift, sodass die Insassen sich mit Rettungskapseln absprengen müssen. Die Robinsons landen auf einem fremden Planeten und müssen um ihr Überleben kämpfen. Hilfe erhalten sie von einem Roboter, mit dem sich Will anfreundet. Es haben aber auch andere Insassen des Raumschiffs überlebt, u. a. der aufschneiderische Don West und die undurchschaubare Dr. Smith.
SpoilerAnzeigen
Natürlich ist der Roboter, mit dem sich Will anfreundet, genau der Roboter, der auf dem Raumschiff Amok gelaufen ist. Es tauchen auch noch andere Gestrandete auf, die den Zwischenfall auf dem Raumschiff überlebt haben. Und Dr. Smith ist eine Hochstaplerin, die sich unter falschen Tatsachen ins Kolonie-Programm eingeschlichen hat, sich nun für jemand anderen ausgibt und versucht, alle ins Unheil zu stürzen, indem sie den Roboter manipuliert. Ich hasse sie :joy:
Sci-Fi ist zwar eigentlich nicht so meins, aber es hat auch ein bisschen was von Soap, vor allem, weil innerhalb der Familie so viele Konflikte schlummern und es auch ein paar Love Stories gibt. Insgesamt gibt es 3 Staffeln und die Serie hat ein richtiges Ende. Ich bin grad am Ende der 1. Staffel.



Antworten