Beverly Hills, 90210

Hier wird über internationale Serien von A bis Z diskutiert.
Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Beverly Hills, 90210

Beitrag von Webmaster » Di 10. Feb 2009, 19:35

Während die Veröffentlichung der dritten Staffel von "Melrose Place" (Region 2 - UK & Irland) erneut verschoben wurde, erschien gestern die fünfte Staffel von "Beverly Hills, 90210", welche heute bei mir eingetroffen ist. Ich war ja schon von der lieblosen Aufmachung der vierten Staffel geschockt – Plastik statt Pappe –, aber es geht noch schlimmer: Bei der fünften Staffel sehen alle Discs gleich aus, alles grau in grau. Bei den vorherigen Staffeln waren zumindest auf allen Discs unterschiedliche Charaktere abgebildet. Extras gibt es auch keine. Aber gut, für einen Preis von 18 € für 8 Discs kann man glaube ich auch nicht mehr erwarten.

Allerdings wundert es mich, dass seit der 4. Staffel auch französische Untertitel enthalten sind. Die ersten drei Staffeln sowie die bisher erschienenen Staffeln von "Melrose Place" hatten nur dänische, schwedische, norwegische, finnische und niederländische Untertitel.

spirit

Re: Melrose Place & Beverly Hills, 90210

Beitrag von spirit » Do 19. Mär 2009, 12:09

Laut cinefacts.de soll am 22. Mai die komplette dritte Staffel von "Beverly Hills, 90210" auf acht DVDs erscheinen. Vorbestellen kann man sie bereits schon bei Weltbild. Ein offizielles DVD-Cover zur deutschen Veröffentlichung scheint es noch nicht zu geben.

Lips

Re: Melrose Place & Beverly Hills, 90210

Beitrag von Lips » Do 4. Jun 2009, 21:47

Bei den DVDs synchronisiert bei Staffel 3 von BH, 90210 nicht Oliver Mink unseren Dylan McKay sondern Patrick Schröder...
Aucht nicht toll... Nix gegen den Sprecher...
Aber auf einmal die Stimme zu wechseln...
Na ja... :-(
Geldfragen eben... Schröder war günstiger als Mink... :-/

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Melrose Place & Beverly Hills, 90210

Beitrag von Webmaster » So 14. Jun 2009, 15:10

Davon habe ich zum Glück nichts mitbekommen, da ich die Serie nur noch auf Englisch schaue.

Nach langer Zeit - ich weiß gar nicht, wie lange ich dafür gebraucht habe, aber ich glaube es war fast ein Jahr - bin ich endlich mit der dritten Staffel von "Beverly Hills, 90210" durch. Teilweise zogen sich die Folgen wirklich wie Kaugummi, aber im Vergleich zur zweiten Staffel waren vermehrt gute Geschichten dabei.

Bild
Brandon (Jason Priestley): Ja, ich mag ihn. Priestley spielt gut und Brandon versucht nicht mehr andauernd, den Retter in der Not zu spielen. Zudem hat man ihm mit Nikki endlich mal eine längere Beziehung zur Seite gestellt, so dass er nicht jede Woche eine neue Freundin hatte. Die Geschichte um Brandons Spielsucht war auch ganz nett umgesetzt, da es sich über Wochen hinweg aufbaute und nicht mit einer einzigen Folge abgehandelt wurde. Verdammt schade, dass aus Brandon und Andrea nie etwas wurde, wo sie sich doch oftmals so nahe gekommen sind.

Bild
Brenda (Shannen Doherty): Meh. Hatte sie in der Staffel eigentlich irgendetwas zu tun, außer sich ständig darüber zu beklagen, dass die böse Kelly ihr Dylan ausgespannt hat? Selbst Schuld, denn Brenda war schließlich keinen Deut besser, als sie sich in Paris "Riieeeck" angelacht hat. Meine Lieblingsszene war "I hate you both!"

Bild
Kelly (Jennie Garth): Oh, was liebe ich Kelly mittlerweile. Als ich die Serie vor zig Jahren zum ersten Mal gesehen habe, fand ich sie immer doof, aber in der dritten Staffel war sie meine unangefochtene Lieblingsperson. Auch hier fand ich es klasse, dass die Geschichte um ihren Schlankheitswahn sehr langsam aufgebaut wurde, bis es dann Wochen später zum Höhepunkt kam. Dylan und Kelly als Paar finde ich zwar äußerst platt - den beiden geht es wohl hauptsächlich um Sex, da sie sonst kaum etwas gemeinsam unternehmen -, aber Kellys Zusammenspiel mit den restlichen Charakteren war grandios.

Bild
Steve (Ian Ziering): Hat sich im Verlauf der dritten Staffel ebenfalls gemausert. Mittlerweile kann ich Steve ganz gut leiden, auch wenn er meistens nur als "comic relief" gedient hat.

Bild
Andrea (Gabrielle Carteris): Bei Andrea bin ich immer zwiegespalten. In einigen Folgen war sie einfach nur nervtötend, in anderen wieder genial. Ich find's erstaunlich, dass die Autoren es geschafft haben, ihre Beziehungen mit Jay (am Anfang der Staffel) und mit Jordan (am Ende der Staffel) nur anzudeuten und ihnen kaum gemeinsame Szenen verpasst haben. Wie soll man mit Andrea mitleiden, als Jay sich von ihr per Brief trennt, wenn man die beiden vielleicht zwei Mal zusammen gesehen hat. Ihre Schwärmerei für Gil Meyers war auch ganz nett, wobei ich mir auch da gewünscht hatte, dass man mehr in die Tiefe geht.

Bild
Dylan (Luke Perry): Geht mir immer mehr auf die Nerven. Tiefpunkt war die Folge "Die Panne" mit der Pferderanch - wtf? Auch die gesamte Geschichte rund um seinen Vater interessierte mich Null. Lag vielleicht auch daran, dass ich Jack McKay so was von ekelhaft fand.

Bild
David (Brian Austin Green): David hat man die mit Abstand nervigste Geschichte der gesamten Staffel gegeben - sein Traum von der großen Musikkarriere. Das war einfach nur langweilig und zudem äußerst strapazierend für die Ohren. Sorry David, aber deine Musik war einfach nur billigster Schrott.

Bild
Donna (Tori Spelling): Ich muss grad ernsthaft überlegen, ob sie außer "Donna Martin Graduates!" überhaupt eine eigene Geschichte hatte. Ach ja, da gab es so eine Folge, wo sie Alpträume hatte, weil sie ernsthaft überlegte, mit David zu schlafen. Schäm dich, Donna! Ansonsten stört Donna nicht, wenn sie nicht zu viel Dialog hat.

BildBild
Cindy (Carol Potter) und Jim (James Eckhouse): Jim, der alte Lüstling, ist tatsächlich in dem Glauben, dass seine aufreizende Sekretärin sexuell an ihm interessiert sein könnte. Das war mit Abstand die lächerlichste Geschichte der dritten Staffel. Cindy hingegen sah noch pudelhafter aus als in den vorherigen Staffeln und durfte hauptsächlich Essen servieren. "Oh, honey."

Bei den Nebenrollen haben mir Jackie (Ann Gillespie) und Felice (Katherine Cannon) am besten gefallen.

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Melrose Place & Beverly Hills, 90210

Beitrag von Webmaster » Mo 10. Aug 2009, 17:48

Die vierte Staffel von "Beverly Hills, 90210" erscheint in Deutschland am 15. Oktober 2009 auf DVD.

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Melrose Place & Beverly Hills, 90210

Beitrag von Webmaster » Mo 26. Okt 2009, 17:28

Ich habe jetzt mit der 5. Staffel von "Beverly Hills, 90210" auf DVD angefangen. Die vierte Staffel war im Großen und Ganzen schon sehr gut, aber die fünfte bleibt meine unangefochtene Lieblingsstaffel, was vor allem an den Neuankömmlingen Valerie, Clare und Ray liegt. Dazu sind vor allem Brandon, Kelly und Donna in dieser Staffel in Hochform.

Die Sticheleien zwischen Kelly und Valerie sind einfach nur großartig.

Valerie: "When Brandon told me you are hard on new people, I didn't take him seriously enough. You're dangerous." Kelly: "I think it's the other way around."

Was im Vergleich mit "90210" auffällt, ist die Tatsache, dass die Charaktere in "Beverly Hills, 90210" einen Standpunkt vertreten und Ziele verfolgen, was eben auch durch die vielen sozialen und politischen Themen zum Vorschein kommt. In "90210" sind die Charaktere verwässert und langweilige Modepüppchen. Außerdem drehen sich die Geschichten dort nur um Beziehungen, was bei "Beverly Hills, 90210" nicht der Fall ist.

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Webmaster » Mo 29. Mär 2010, 15:13

Jetzt bin ich auch endlich mit der 5. Staffel von "Beverly Hills, 90210" durch, habe also die Halbzeit erreicht. Staffel 6 und 7 liegen auch schon seit geraumer Zeit bei mir herum.

Mein Rückblick auf die 5. Staffel, die ich im Großen und Ganzen sehr gut fand:

Bild
Brandon (Jason Priestley): Wie es sich für die Hauptfigur gehört, darf Brandon in der gesamten Staffel im Vordergrund stehen. An ihm hatte ich eigentlich nichts auszusetzen – zumindest nicht bis zum Staffelfinale. Es passt einfach nicht zum Saubermann Brandon, wenn er zu sehr aus sich herausgeht und sich wild betrinkt. Andererseits, wenn man bedenkt, wie er sich für Kelly ins Zeug gelegt hat und dann maßlos von ihr enttäuscht wird, kann man sein Verhalten schon ein wenig nachvollziehen.

Bild
Kelly (Jennie Garth): In der 5. Staffel bröckelt Kellys Fassade schon langsam und jetzt weiß ich wieder, wieso ich sie früher nicht ausstehen konnte. Sie legt sich die Welt zurecht, wie es ihr passt, und spielt zu gerne das arme Opfer. Einerseits wirft sie Valerie vor, mit zwei Männern gleichzeitig zusammen sein zu wollen, andererseits macht sie dasselbe mit Dylan und Brandon. Auch sonst fand ich Kelly vor allem in der zweiten Hälfte der Staffel – nach dem Feuer – recht seltsam. Absoluter Tiefpunkt war die Sektengeschichte mit Professor Finley.

Bild
Steve (Ian Ziering): Von ihm habe ich in dieser Staffel so gut wie gar nichts mitbekommen, was wohl daran liegt, dass er keine durchgehende Geschichte hatte. Steves immer wieder auftauchender Konflikt mit seinem Vater Rush interessiert mich gar nicht.

Bild
Andrea (Gabrielle Carteris): Schon schade, wie man diese Rolle kaputt geschrieben hat. War Andrea in den ersten drei Staffeln noch einigermaßen in die Clique integriert, lebte sie spätestens ab der vierten Staffel und dem Beginn ihrer Schwangerschaft in ihrer eigenen Welt und hatte kaum noch gemeinsame Szenen mit den anderen Rollen. Dabei hat sie mir in der fünften Staffel eigentlich recht gut gefallen, was aber vor allem daran liegt, dass Gabrielle Carteris immer sehr natürlich gespielt hat.

Bild
Dylan (Luke Perry): Kotz. Für diese Rolle kann ich ja überhaupt keine Sympathien mehr aufbringen und seine Geschichten waren allesamt überzogen und nervig, u.a. die Drogeneskapaden, die Traumfolge und die Krimigeschichte in Mexiko. Ganz schlimm war dann aber dieses "Dylan und Charlie drehen einen Film", was ins Nirgendwo geführt hat. Dylan ist mit Abstand die unrealistische Rolle in der gesamten Serie und ich bin froh, dass er in der 6. Staffel verschwindet.

Bild
David (Brian Austin Green): Siehe Steve. Auch hier habe ich rückwirkend das Gefühl, dass er die ganze Staffel über keine tragende Rolle gespielt hat. Davids Dynamik mit Clare war zwar ganz nett, aber das lag auch größtenteils an Clare, die in der Beziehung eher den aktiven Part innehatte. David hat Clare ja ohnehin nur benutzt, um über Donna hinwegzukommen.

Bild
Donna (Tori Spelling): Ach, meine arme Donna. Hat dir denn niemand gesagt, dass man sich nicht wie ein Flittchen kleiden sollte, wenn man nicht möchte, dass Männer ein Auge auf einen werfen? Irgendwie passte Donnas gesamtes Outfit und Styling nicht mehr zu dem Charakter, den sie darstellen sollte. Dennoch gehört die Story um Donna, Ray und Valerie zu meinen Lieblingsgeschichten in dieser Staffel. Schade nur, dass zahlreiche Szenen – eigentlich alle von Rays Auftritten im "After Dark" – aufgrund der fehlenden Musikrechte rausgeschnitten wurden.

Bild
Jesse (Mark Damon Espinoza): Warum man Mark Damon Espinoza fest unter Vertrag genommen hat und Kathleen Robertson (Clare) und Jamie Walters (Ray) erst ab der sechsten Staffel, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Nichts gegen den Schauspieler, denn der hat seine Rolle gut gespielt, aber Jesse war nichtssagend und hat mit keiner der anderen Hauptrollen harmoniert.

Bild
Valerie (Tiffani-Amber Thiessen): Bitch bitch bitch! Valerie ist einfach großartig – innerhalb einer Staffel beinahe die gesamte männliche Besetzung in ihr Bett zu zerren ist schon eine Meisterleistung. Vor allem kann man ihre Handlungsweise nachvollziehen: Sie ist nicht einfach nur die Böse, sondern will einfach nur etwas Anerkennung. Das sieht man auch daran, dass sie sehr viel auf Brandons Meinung legt und eigentlich nur ihm gefallen möchte.

Bild
Bild
Cindy (Carol Potter) und Jim (James Eckhouse): Hmm... hmm... hmmm... ich kann mich nicht dran erinnern, dass die beiden irgendwas zum Seriengeschehen beigetragen hätten – außer dass sie ein oder zwei Mal den Babysitter für Hannah gespielt haben. Was sie vielleicht besser nicht getan hätten, denn dann hätte Andrea Jesse niemals beim Flirten mit einer anderen Frau erwischt!

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Webmaster » Mi 2. Jun 2010, 12:35

Der FOX Channel wiederholt ab Anfang Juli sowohl "Beverly Hills, 90210" als auch "Melrose Place" von Anfang an.

Noch dazu erscheint im August die 5. Staffel von "Beverly Hills, 90210" in Deutschland auf DVD.

Lips

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Lips » Mi 2. Jun 2010, 22:34

Oh lieber Webmaster - ich liebe deine Staffel-Reviews hier!
Ich liebe es, dass du in Staffel 5 auch Valerie liebst. Sie wurde prompt mein Liebling in der Serie.
Ich vermisse aber das Review zur 4. Staffel... Warum gibt es keines?
Schaaaade ;)

Benutzeravatar
serienfan
Forumsgott
Forumsgott
Beiträge: 1129
Registriert: Do 6. Nov 2008, 17:59

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von serienfan » Do 3. Jun 2010, 09:27

Lips hat geschrieben:Oh lieber Webmaster - ich liebe deine Staffel-Reviews hier!
Auch wenn ich hier nicht oft was reinschreibe, will ich das auch unterstreichen. Ich lese deine Staffelreviews sehr gerne, Webmaster!
Ich spiele auch mit dem Gedanken, mir die DVDs zu kaufen, aber mich schreckt etwas ab, dass es wegen der Musikrechte Probleme gab und die Synchronisation teilweise geändert wurde. Bei Dylan zum Beispiel. Ich kann mir niemand anderen als Oliver Mink als Stimme von Dylan vorstellen.
Und dann ist da auch noch der Platz. Ich hab schon so viele Serien-DVDs, ich wüsste gar nicht wo ich die Staffeln von Beverly Hills unterbringen sollte. :lol:

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Webmaster » So 13. Jun 2010, 17:38

Freut mich, dass euch meine Reviews gefallen :) Bei der vierten Staffel habe ich es wohl einfach vergessen. Rückwirkend kann ich aber sagen, dass ich die Staffel sehr solide und den ganzen Flair rund um das Collegeleben gelungen fand, insbesondere alles rund um das KEG-Haus und das Task Force-Camp. In der fünften Staffel wurde das College immer nebensächlicher und alle verbrachten ihre Zeit lieber im "After Dark".

Schwachpunkt war für mich Brenda, die plötzlich blass und ein Schatten ihrer selbst war. Man hat schon während der vierten Staffel deutlich gemerkt, dass die Produzenten versuchten, Brenda vom Rest der Gruppe zu isolieren. In einem Kommentar auf der DVD ist auch zu hören, dass Shannen Dohertys Ausstieg schon zu einem früheren Zeitpunkt geplant war, dann aber verschoben wurde, weil Shannen sich noch mal am Riemen gerissen hatte (oder so ähnlich, den genauen Wortlaut weiß ich jetzt grad nicht). Erst gegen Ende der Staffel hat mir Brenda wieder besser gefallen, als sie in "Die Katze auf dem heißen Blechdach" mitgespielt hat. Dennoch war ihr Ausstieg zu verschmerzen, da wir dafür Valerie bekommen haben, die einfach mit jeder anderen Rolle in der Serie viel besser harmonierte – sowohl als Freundin als auch als Feindin. Val hatte einfach mit jedem Chemie.

Dylan fand ich in der vierten Staffel auch halbwegs erträglich, da kam er wesentlich natürlicher rüber als z.B. in der dritten oder fünften Staffel. Auch wenn ich fand, dass sich die Erica-Geschichte zu sehr in die Länge zog. Andrea konnte man getrost in den Wind schreiben, da sie aufgrund ihrer Schwangerschaft kaputt geschrieben wurde. Meiner Meinung nach hätte Andrea nach der 3. Staffel nach Yale gehen sollen und nur ab und an zu Besuch kommen brauchen. Sie war einfach nicht mehr wichtig und für Liebesgeschichten absolut ungeeignet. Dennoch mochte ich sie auch in der 5. Staffel noch, da ich – wie oben schon geschrieben – Gabrielle Carteris immer gerne gesehen habe.

Zu Brandon und Kelly brauche ich glaube ich nichts schreiben, jeder dürfte wissen, dass sie in der 4. Staffel zusammen kamen und dementsprechend auch zu den uneingeschränkten Hauptpersonen wurden. Die Anfänge der Beziehung fand ich klasse, später ging's dann bergab. Mich hats aber immer gewundert, dass ausgerechnet der überkorrekte Brandon eine Affäre mit einer Dozentin (Lucinda) anfängt und am Ende noch "ungestraft" davon kommt. Hätte Steve das gemacht, wäre er sicher erwischt worden und hätte sonst welche Konsequenzen davon tragen müssen. Jaja, der "Saubermann" Brandon kann sich eben alles erlauben.

Donna und David waren in der 4. Staffel wesentlich präsenter als in den vorherigen Staffeln. Ich muss aber sagen, dass David ein regelrechter Arsch war und ich kein Mitleid hatte, als er in die Drogensucht geschlittert ist. Und Donna, die dumme Kuh, gibt ihm immer noch brav Geld. So gern ich Donna auch mag, aber in vielen Situationen war sie wirklich immer nur das naive Dummchen.

Wen gab's noch? Ach ja: Clare. Am Anfang fand ich sie fehl am Platz und leicht geistesgestört. Auch in der 5. Staffel empfand ich sie oftmals als Störfaktor, einfach weil sie so altklug daherkam und gar nicht zu Kelly und Donna ins Strandapartment passte. Das haben wohl auch die Produzenten gemerkt, denn in der 6. Staffel ist Clare auf einmal nicht nur tausend Mal hübscher und "aufgesext", sondern auch längst nicht mehr so hochnäsig. Mittlerweile stört Clare mich nicht mehr, aber zu meinen Lieblingen wird sie wohl nie gehören.

Momentan schaue ich ja die 6. Staffel und bin jetzt kurz vor Dylans Ausstieg. Ich kann's kaum erwarten, bis er endlich weg ist.

Lips

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Lips » Mo 14. Jun 2010, 08:19

Dabei war die Folge um Dylan's Auszug so schliiiiim - da Antonia dort erschossen wird -
Eine sehr, sehr liebenswerte Rolle - hat sie gar nicht verdient...
Schade nur, dass Luke Perry zum Ende der Serie zurückgekehrt ist, nicht wahr?!
Ich hätte auch auf ihn verzichten können...

Benutzeravatar
Webmaster
Administrator
Administrator
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:37

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Webmaster » Mo 14. Jun 2010, 13:06

Dylans Rückkehr fand ich auch mehr als überflüssig. Ich kann zwar verstehen, dass sie die Einschaltquoten nach Jason Priestleys und Tiffani Thiessens Ausstiegen wieder nach oben treiben wollten, aber Dylan war zu diesem Zeitpunkt nun wirklich schon mehr als ausgelutscht. Noch dazu wurde die Kelly-Brandon-Dylan-Valerie-Geschichte aufgewärmt, nur diesmal mit Matt und Gina anstatt Brandon und Valerie. Außerdem hatten wir mit Noah schon eine Hauptrolle, die Dylan sehr ähnlich war. Dass beide dann bis zum Ende parallel in der Serie mitgespielt haben, war zu viel des Guten.

Ich fand's auch schade, dass die Hauptrollen, die ab der 8. Staffel neu dazukamen (Noah, Carly, Janet, Gina und Matt), nie richtig in die Gruppe integriert wurden. Die waren immer nur Anhängsel und durch die Bank weg blass und langweilig.

Lips

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Lips » Di 15. Jun 2010, 04:11

Der schlimmste Neuzugang war für mich Matt - ihm konnte ich gar nichts abgewinnen.
Janet hingegen mochte ich gern - Lindsay Price gefällt mir - doch Janet selbst hatte nie eine besonders tragende Rolle, finde ich.
Hilary Swank wurde zu früh aus dem Drehbuch gestrichen. Man hatte ihrer Rolle gar keine Chance gegeben, sich zu entwickeln.
Noah war ein Dylan-Abklatsch, der mir relativ egal war.
Gina, sie war ein schlechter Ersatz für Valerie. Die Geschichte um die Halbschwesterschaft mit Donna war an den Haaren herbeigezogen - total unglaubwürdig.
Nachdem nun auch Valerie weg war, habe ich ohnehin nur noch mit mangelnder Begeisterung geguckt.

Donn

Re: Beverly Hills, 90210 – Staffel 1-10 (DE)

Beitrag von Donn » Mi 16. Jun 2010, 01:01

Wollte man damals nicht statt Luke Perry Shannon Doherty wieder zurück in den Cast holen, als Ersatz für Brandon und Valerie? Ich denke das mal irgendwo gelesen zu haben. Shannon war aber damals schon bei Charmed verpflichtet, wo sie ja auch nach Staffel 3 rausgeworfen wurde.
Was die Rollen Matt, Gina, Noah und Janet betrifft hat man sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Das waren ja mehr oder weniger nur "Recasts" für Brandon, Valerie, Dylan und Clare. Wobei ich Janet sehr mochte. Der perfekte Sidekick für Steve war und bleibt aber trotzdem Clare.

Antworten