CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)

News 2004

Serie: Reich und Schön
Datum: 1. Januar 2004
Autor: falko.rauch
Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Disclaimer: Wenn ich eine Bewertung dieses Artikels abgebe, akzeptiere die derzeit geltenden Datenschutzbestimmungen.

Einstiege

  • Lorenzo Lamas spielt ab dem 18. Februar 2004 die neue Rolle Hector Ramirez. Dieser ist der Vater von Newcomerin Caitlin Ramirez (gespielt von Kayla Ewell), die zentraler Bestandteil der aktuellen Teenagerhandlung ist. Lorenzo Lamas wurde in den 80er-Jahren durch die Primetime-Soap „Falcon Crest“ bekannt, wo er während der gesamten Laufzeit den Lance Cumson spielte. In den Folgejahren drehte er einige Filme und feierte schließlich mit der Actionserie „Renegade“ auch in Deutschland Erfolge.
  • Es ist fast 18 Monate her, dass Hunter Tylo nach zwölf Jahren aus der amerikanischen Seifenoper „Reich und Schön“ gefeuert wurde, doch nun kehrt die Schauspielerin in die Serie zurück. Von 1990 bis 2002 verkörperte Tylo die Rolle der Dr. Taylor Hamilton Hayes Forrester, bis sie den Serientod sterben musste. Anders als ihre Kollegin Bobbie Eakes, deren Rolle Macy Alexander im Winter 2002 wieder lebendig in der Serie auftauchte, wird allerdings Tylo nur als Geist auf dem Bildschirm erscheinen. Taylors himmlischer Besuch wird ab dem 25. Februar 2004 auf CBS ausgestrahlt. Insgesamt soll sie jedoch nur in vier Folgen zu sehen sein.
  • Ex-„Dallas“-Star Linda Gray steht ab sofort als Samanthas (Sydney Penny) Mutter Priscilla Kelly für die Soap vor der Kamera, vorerst jedoch nur im Nebencast. Gray ist nach Lesley-Anne Down, Jack Wagner, Lorenzo Lamas, Sydney Penny und Brian Gaskill das nächste bekannte Soapgesicht, dass in den Cast von „Reich und Schön“ aufgenommen wird.
  • Ian Buchanan wird im April 2004 wieder für vier Folgen als Dr. James Warwick zu sehen sein. Buchanan, der internationale Bekanntheit durch David Lynchs Kultserie „Twin Peaks“ erreichte, stieß im Oktober 1993 zu „Reich und Schön“ hinzu, worauf er knappe 5 1/2 Jahre in der Rolle des beliebten Psychologen brillierte, bis sein Charakter ohne Erklärung im Februar 1999 verschwand. Das Ex-Model war für sein Schauspiel in der Daily Soap insgesamt viermal für den „Daytime Emmy Award“ als „Bester Nebendarsteller“ nominiert. Als erster Darsteller von „Reich und Schön“ erhielt Buchanan den begehrten Preis im Jahre 1997. Eine geplante Rückkehr im Sommer 2002, die den Mimen und seine langjährige Schauspiel-Partnerin Kimberlin Brown (Sheila Carter) erneut zusammenführen sollte, scheiterte seinerzeit noch an anderweitigen Verpflichtung Buchanans, der in den letzten Jahren u. a. in den Fernsehserien „Charmed – Zauberhafte Hexen“ und „Stargate“ mitspielte sowie an der Seite von Jodie Foster im Kinofilm „Panic Room“ zu sehen war. Nun aber soll James Warwick einem alten Freund seelischen Beistand leisten.
  • Im Mai 2004 wird Tracey E. Bregman (Lauren Fenmore) abermals für einige Crossover-Auftritte bei „Reich und Schön“ erscheinen, wenn Lauren ihrer früheren Angestellten Jackie Marone (gespielt von Lesley-Anne Down) aus der Patsche helfen wird.
  • Ebenfalls im Mai 2004 wird Linda Grays Rolle der Priscilla Kelly auf keinen Geringeren als Larry Hagman treffen, der für eine Episode als Gast eines Fluges – gen Dallas natürlich – erscheinen wird, trifft. Gray und Hagman wurden in den 80er-Jahren als Speerspitze der Primetime-Soap „Dallas“ weltbekannt und sind seither eng befreundet, sodass diese inoffizielle Wiedervereinigung zustande kam.
  • Kristen Forrester Dominguez, gespielt von Tracy Lindsey Melchior, ist ab Juni 2004 wieder als wiederkehrender Charakter zu sehen, nachdem sie zuletzt im Mai 2003 in L.A. erschienen ist.
  • Ebenfalls wieder mit von der Partie ist Felicia Forrester. Im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester wird die Rolle darüber hinaus nicht umbesetzt, sondern wieder von ihrer ursprünglichen Darstellerin verkörpert: Colleen Dion. Die viel beschäftigte Mimin kreierte die Rolle der jüngsten Forrester-Tochter im Januar 1990 und blieb der Serie bis zum Dezember 1992 treu. Im Frühjahr 1997 kehrte Dion wiederum für einige Monate an ihre alte Wirkungsstätte zurück, als ihr Serienbruder Ridge Forrester alias Ronn Moss unter Mordverdacht stand, verschwand aber bald schon ohne Erklärung. Nach 7 Jahren ist Felicia nun ab Juli 2004 wieder im Soap-Kosmos von Los Angeles zu sehen.
  • Mit dem Fokus auf dem Glanz der Filmmetropole Los Angeles vermochten es die Produzenten von „Reich und Schön“ im Laufe der Jahre schon diverse Stars für kurze Gastauftritte zu verpflichten, doch auch im nunmehr 18. Jahr gelingt der amerikanischen Seifenoper ein bisher unbekannter Coup: So reihen sich die Stars der 80er-Jahre Primetime-Soaps „Der Denver Clan“ und „Die Colbys“ Stephanie Beacham und Christopher Cazenove in die Reihe ihrer Vorgänger Charlton Heston und George Hamilton, die ebenfalls in diesen Serien mitspielten, ein. Doch anders als diese werden Beacham und Cazenove jene Rollen, die sie einst bekannt gemacht haben, nach Los Angeles führen. Daher heißt es nun für die US-Zuschauer ein Wiedersehen mit Sable Colby und Ben Carrington! Dies ist das erste Crossover von einer Daily Soap mit einer Primetime-Soap überhaupt und zugleich eine unerwartete Möglichkeit, ein Stück Fernsehgeschichte wieder zu erleben, nachdem vor 14 Jahren die Serie „Der Denver Clan“ eingestellt wurde. Ermöglicht wurde die Verpflichtung der zwei Schauspieler durch „Fackeln im Sturm“-Star Lesley-Anne Down, die seit über einem Jahr in „Reich und Schön“ die Jackie Marone spielt und äußerst gut mit Stephanie Beacham befreundet ist. Und so erscheint am 22. November 2004 der Besuch aus Denver in Los Angeles, um in der Rodeo Drive-Filiale der „Jackie M.“-Boutiquen ein wenig dem luxuriösen Modeshopping zu frönen.
  • Phyllis Diller wird in ihrer Rolle als Stylistin Gladys Pope „Reich und Schön“ im November 2004 wieder einen Besuch abstatten, nachdem sie zuletzt Neujahr 2004 bei „Reich und Schön“ zu sehen war. Wie schon in den Vorjahren wird Diller in amüsante Verwicklungen mit der von Darlene Conley verkörperten Sally Spectra geraten.

Ausstiege

  • Seit Anfang 2004 befindet sich Schae Harrison, die Darstellerin von Sally Spectras (Darlene Conley) unvergleichlicher Assistentin Darla Einstein, im Mutterschaftsurlaub. Die Mimin, welche seit 1989 Bestandteil der Serie ist, brachte bereits am 13. Dezember 2003 ihr erstes Kind Haven Jude zur Welt. Der Vater des Jungen ist Harrisons Verlobter und „Reich und Schön“-Kollege Mick Cain, der seit Januar 1998 den C.J. Garrison spielt. Nachdem Schae Harrisons Schwangerschaft in die Serienhandlung integriert wurde, ist es möglich, dass der Kleine auch schon bald vor der Kamera stehen wird. Dies war bereits bei Katherine Kelly Langs Sohn Jeremy, der Brooke Logans Sohn Rick Anfang der 90er-Jahre spielte, und Lauren Koslows Sohn Zachariah, welcher als Margo Lynleys Sohn Mark zu sehen war, der Fall.
  • Jungmimin Emily Harrison, die erst im Januar 2004 die Rolle der Bridget Forrester übernahm, wurde im April 2004 aus ihrem Vertrag entlassen und wird fortan nur noch als wiederkehrender Charakter zu sehen sein. Harrison vermochte es in der kurzen Zeit nicht, die Fußstapfen ihrer äußert beliebten Vorgängerin Jennifer Finnigan auszufüllen.

Sonstiges

  • Im noch jungen Jahr 2004 erlebten einige „Reich und Schön“-Zuschauer eine böse Überraschung. Denn wie sich bereits abzeichnete, muss das ZDF zunächst Wiederholungen der Erfolgsserie ausstrahlen, da noch kein weiteres Folgenpaket synchronisiert wurde. Unmittelbar und in großer Zahl reagierten die Zuschauer auf diese Entwicklung: 7.000 Anrufe und 1.300 E-Mails innerhalb von 36 Stunden gingen bei der ZDF-Zuschauerredaktion ein. Der Sender war nun eifrig bedacht zu verkünden, dass es bereits ab April 2004 mit neuen, frisch synchronisierten Folgen aus dem Jahr 2000 auf dem gewohnten Sendeplatz – montags bis freitags von 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr – weitergehen wird. Die Zeitschrift „Die Zwei“ wiederum deckte den Grund für die Pause auf: Das ZDF hatte sich beim Ankauf der neuen Folgen verspekuliert. Die Rechteinhaber der Tele-München-Gruppe (TMG) hatten bis zum Ende des Jahres 2003 nämlich die Preise für die Lizenz erhöht. Das unter Sparzwang stehende ZDF versuchte nun vergeblich, das neue Folgenpaket zum alten Preis zu erhalten. Schließlich entschied sich der Mainzer Sender dennoch neue Folgen der Seifenoper einzukaufen, die nun wieder gemeinsam vom ZDF und dem ORF synchronisiert werden. In Österreich wird „Reich und Schön“ daher Ende Februar nahtlos mit den aktuellen Folgen fortgesetzt, während man sich in Deutschland noch einige Monate gedulden muss, bis man die neuen Geschichten der Forresters und Spectras in Los Angeles erleben wird. Das ZDF strahlt „Reich und Schön“ seit Januar 2002 aus und zeigte seither über 800 Folgen. Selbst die Programmverantwortlichen des Senders sind von der Popularität der Serie überrascht: Mit durchschnittlich 740.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 14,6 Prozent in den Monaten November bis Dezember 2003 – bei Spitzenzuschauerzahlen von 1 Million – zählt die Serie zu den beliebtesten Formaten im Vormittagsprogramm. Daher ist zu hoffen, dass „Reich und Schön“ noch lange im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird. Im April jedenfalls stellt die amerikanische Seifenoper zumindest schon einmal einen Rekord ein – mit einer Laufzeit von 13 Jahren ist „Reich und Schön“ fortan die am längsten in Deutschland laufende Daily Soap.
  • Am Freitag, dem 21. Mai 2004, war es wieder so weit: In der New Yorker Radio City Music Hall wurden die „Daytime Emmy Awards“ verliehen. Bereits zum 31. Mal wurden herausragende Leistungen sowohl vor als auch hinter der Kamera in den amerikanischen Daily Soaps prämiert. Und auch „Reich und Schön“ war insgesamt für 5 Preise nominiert – darunter auch den Hauptpreis für die „Beste Serie“. Dieser ging jedoch an „The Young and the Restless“, welches vor einigen Jahren als „Schatten der Leidenschaft“ auch in Deutschland zu sehen war, sodass es ein krönender Abschluss des letzten Jahres für die Soap wurde, als sie ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. Wenn auch „Reich und Schön“-Star und 4-fache „Emmy“-Gewinnerin Susan Flannery alias Stephanie Forrester dieses Jahr eine Nominierung verwehrt blieb, so ging das Ensemble dennoch nicht leer aus. Denn die bereits zweimal prämierte Jennifer Finnigan wurde auch im dritten Jahr in Folge als „Beste Jungschauspielerin“ ausgezeichnet, was eine Premiere darstellte. Finnigan, die im Juli 2000 zur US-Seifenoper hinzustieß und diese im Januar 2004 verließ, nachdem man ihr Rollenangebote u. a. für „Crossing Jordan“ offerierte, krönte mit ihrem dritten „Emmy“ ihre noch junge, aber bereits außergewöhnliche Karriere. Ein weiterer „Emmy“ ging an die deutschstämmige Birgit Mueller, die Kostümbildnerin von „Reich und Schön“. Mueller erhielt den Preis abermals für ihre herausragenden Mode-Kreationen – im Speziellen für ihre Entwürfe für die große Serien-Modenschau im italienischen Portofino.
Letzte Aktualisierung: 11. Juni 2023

Ähnliche News

Gute Zeiten, Schlechte Zeiten (GZSZ)

Update: 17. September 2023

Alle Einstiege, Ausstiege und sonstige News des Jahres 2014 auf einen Blick.

Alles was zählt (AWZ)

Update: 11. Juni 2023

Alle Einstiege, Ausstiege und sonstige News des Jahres 2011 auf einen Blick.