CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)

181/IX Wahlstress

Aktuelle Bewertung:
Deine Bewertung:

Disclaimer: Wenn ich eine Bewertung dieses Artikels abgebe, akzeptiere die derzeit geltenden Datenschutzbestimmungen.

Die amerikanischen Präsidentschaftswahlen stehen kurz bevor und auch die Familie Camden beschäftigt sich mit dem großen Ereignis. Erics und Annies gut gemeinte Ratschläge stoßen bei ihren Kindern jedoch auf taube Ohren. Eric rät Martin, seine politische Meinung in der Öffentlichkeit für sich zu behalten. Da sein Vater stets im Irak stationiert ist, verteidigt Martin den Krieg. In der Highschool kommt es zu einer Diskussion zwischen Schülern aus verschiedenen Nationen, wobei diverse Fragen aufkommen: Wo bleibt die Hilfe für die armen Menschen in Amerika? Wieso engagiert sich die USA nicht in Afrika? Warum werden keine Hilfsgüter nach Nordkorea geliefert? Manche Schüler sind der Meinung, dass die USA die Rolle als Weltpolizei aufgeben sollte, während andere das weltweite Eingreifen der amerikanischen Truppen gutheißen.

Als Martin wissen möchte, welche Einstellung Ruthie zu dem Thema hat, weiß sie keine Antwort. Ihr ist klar geworden, dass ihre Affinität zu Jungs jegliches Interesse am Weltgeschehen überschattet hat. Sie möchte sich fortan politisch bilden. Zwischen Martin und Ruthie kommt es zu einem Streit, da Ruthie denkt, dass Martin sie für einen Dummkopf hält. Doch bald kommt es zur Versöhnung und Ruthie hat eine großartige Idee: Was wäre, wenn Kinder wählen dürften? Alle sind sich einig, dass dies die Welt um einiges besser machen würde. Doch da das nicht möglich ist, sollten alle Jugendlichen und Kinder jeden Erwachsenen überzeugen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Anzeige

Annie und Eric beschuldigen sich gegenseitig, bei der letzten Wahl nicht gewählt zu haben. Eric ruft bei Mary und Carlos an und verdeutlicht Carlos am Telefon, wie wichtig es ist, sich für die Wahl zu registrieren. Später versucht er auch Simon zu erreichen, spricht aber nur mit dessen Mitbewohner. Zu guter Letzt telefoniert er mit Matt, der jedoch am Hörer einschläft. Lucy ist noch nicht für die Wahl registriert und ihr bleibt nur noch eine Woche Zeit, dies nachzuholen. Kevin weiß dies und glaubt ihr nicht, als sie behauptet, sich bereits registriert zu haben. Sie weicht ihm auch aus, als er wissen möchte, welche politischen Ansichten sie vertritt. Später stellt sich heraus, dass Kevin auch nicht registriert ist, und Lucy ist sauer. Sie wird noch wütender, als sie erfährt, dass Annie und Eric vor ihr darüber Bescheid wussten.

Kevin weiß, dass Eric bei der letzten Wahl tatsächlich nicht gewählt hat, da er damals zu beschäftigt war. Bald erfahren auch Annie und Lucy von diesem Umstand. Annie gesteht Lucy, dass sie vor fünf Jahren ebenfalls nicht gewählt hat, was auch Eric nicht verborgen bleibt. Die Versöhnung zwischen beiden Ehepaaren folgt jedoch auf dem Fuße. Kevin will Lucy allerdings nicht verraten, wen er wählen wird. Es stellt sich heraus, dass auch Carlos und Matt nicht registriert sind, und die beiden Männer treffen sich im Registrierungsbüro. Letztendlich stellen Eric und Annie fest, dass die Berichte über die Wahlen bei ihnen mittlerweile auch auf taube Ohren stoßen.

Details zu dieser Episode

Englischer Titel:
Vote
Deutscher Titel:
Wahlstress
Drehbuch:
Chris Olsen
Regie:
Joel J. Feigenbaum
Gastdarsteller:
Carlos Ponce (Carlos Rivera), Ian Nelson (Monty)
Anmerkungen:
David Gallagher (Simon Camden) tritt in dieser Folge nicht auf.
Ausstrahlung:
USA: 11.10.2004 (The WB), DE: 21.10.2005 (VOX)
Letzte Aktualisierung: 11. September 2023

Ähnliche Episoden

Eine himmlische Familie

Update: 11. September 2023

Sandy versucht Daniel zu erklären, dass sie Martin heiraten wird und sie nicht mehr miteinander ausgehen. Als sie ihm diese Nachricht auf die Mailbox sprechen will, steht Daniel bereits vor der Tür. Sam und David wollen unterdessen ihre Hamster an ...

Eine himmlische Familie

Update: 11. September 2023

Da Marys Schulden getilgt worden sind, geht für Annie und Eric das große Rätselraten los: Von wem könnte das Geld stammen? Sie glauben Mary nicht, dass sie eine Abfindung erhalten hat, da ihr jedes Mal aus triftigen Gründen gekündigt wurde. ...