Zum Hauptinhalt springen

69/IV Gleiches Recht für alle

Eric arbeitet zum ersten Mal nach seinem Herzinfarkt wieder. Er berät ein junges Paar, welches in Kürze heiraten will. Der Bräutigam in spe vertritt jedoch ein äußerst altmodisches Rollenbild: Er findet, dass sich die Frau um den Haushalt und die Kinder kümmern sollte, während der Mann das Geld verdient. Mithilfe der Mutter des Mannes will Eric die Braut überzeugen, sich die Hochzeit noch einmal zu überlegen. Der Braut ist allerdings in der Zwischenzeit von selbst klar geworden, dass sie ihren Verlobten nicht heiraten sollte.

Matts Freundin Shana behauptet, ein Vorstellungsgespräch zu haben, verschweigt aber, worum es geht. Annie kürzt Shanas Rock, doch auch sie erfährt nicht, was Shana vorhat. Etwas später stellt sich heraus, dass Shana sich mit ihrem Vater trifft, welchen sie 20 Jahre lang nicht gesehen hat, da er sie, ihre Mutter und ihren Bruder einst verlassen hatte. Shanas Vater ist Chef einer großen Softwarefirma und äußerst wohlhabend. Nun möchte Shana ihn fragen, ob er ihr finanziell unter die Arme greift, damit sie sich auf ihr Studium konzentrieren kann und nebenher nicht so viel arbeiten muss. Ihr Vater will ihr jedoch keinen Cent geben und fordert sie auf, sich mehr anzustrengen. Shana ist so verletzt, dass sie ihn niemals wiedersehen möchte.

Anzeige

Simon ist nur Deena zuliebe in den Hauswirtschaftskurs statt in den Werkunterricht gegangen. Unverhofft wird Simon Kursbester und hat nun Angst, als Mädchen abgestempelt zu werden. Deshalb möchte er unbedingt wieder zum Werkunterricht wechseln.

Ruthie treibt seit Neuestem Sport, verheimlicht aber, um welche Sportart es sich handelt. Lediglich Mary erfährt, dass Ruthie Football spielt. In ihrer Mannschaft hat sie auch schon einen Spitznamen: „Hammer“. Mary befürchtet, dass Annie Ruthie den Sport verbieten würde, da er zu hart für sie ist, und hält daher den Mund. Annie erfährt jedoch durch einen Elternbrief von Ruthies kleinem Geheimnis. Wider Erwarten erlaubt sie Ruthie, dass sie in der Mannschaft bleiben darf. Sie soll Mary aber nicht sagen, dass Annie Bescheid weiß. Wenig später kommt Ruthie mit einem blauen Auge nach Hause. Nun macht Mary sich Sorgen, da sie verschwiegen hat, welch gefährlichen Sport ihre kleine Schwester ausübt. Erst später findet Mary heraus, dass Annie und Ruthie sie hereingelegt haben.

Anzeige

Annie fährt an einer Straßenecke vorbei, an der zahlreiche Menschen demonstrieren und die Öffentlichkeit auf das schwierige Leben der Frauen in Afghanistan aufmerksam machen wollen. Unter den Demonstrierenden befindet sich auch Lucy, was Annie aber zunächst nicht bemerkt. Zu Hause liest Annie das Flugblatt und ist geschockt über die Zustände in Afghanistan. Sie erkennt, wie gut es ihr im Vergleich zu den Frauen dort geht. Später findet Annie heraus, dass Lucy an der Demonstration teilnimmt, und schließt sich ihr kurzerhand an. Am Abend bittet Eric Annie, beim nächsten Gottesdienst die Predigt zu halten, damit er sich noch etwas schonen kann. Annie muss nicht lange nach einem Thema suchen: Sie spricht über die Lage der afghanischen Frauen und fordert die Gemeinde auf, gemeinsam die Stimme gegen Unterdrückung zu erheben.

Details zu dieser Episode

Englischer Titel:
Yak Sada
Deutscher Titel:
Gleiches Recht für alle
Drehbuch:
Elizabeth Orange
Regie:
Bradley Gross
Gastdarsteller:
Janet Carroll (Betty Tomlin), Kathy Evison (Jessica Tanner), Nicole Cherié (Deena Stewart), Stanley Kamel (Shanas Vater), Pepper Sweeney (Ryan Tomlin, Jr.)
Anmerkungen:
Chaz Lamar Shepherd (John Hamilton) tritt in dieser Folge nicht auf.
Ausstrahlung:
USA: 04.10.1999 (The WB), DE: 12.12.2000 (VOX)
Letzte Aktualisierung: 4. Juni 2024

Ähnliche Episoden

Eine himmlische Familie

Update: 11. September 2023

Matt ist mit den Nerven am Ende. Er hat erfahren, dass er sich einem psychologischen Test unterziehen muss, bevor er Arzt werden kann. Der Psychologe soll feststellen, ob Matt dafür geeignet ist, Arzt zu werden – oder eben nicht. Matt versucht mit ...

Eine himmlische Familie

Update: 11. September 2023

Annie versucht Eric aus dem Haus zu bekommen, doch er geht nicht, bevor er wie jeden Morgen mit Mary in Buffalo gesprochen hat. Dieses Mal nimmt nicht Mary, sondern sein kleiner Bruder George den Hörer ab. Er berichtet, dass Mary sich auf dem Weg ...